1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Mann verletzt Frau schwer, Täter noch nicht ermittelt

Krefeld : Mann verletzt Frau schwer, Täter noch nicht ermittelt

Eine Düsseldorferin (39) ist in Krefeld brutal überfallen und zusammengeschlagen worden. Die Polizei ist bisher nicht sicher, ob der festgenommene Verdächtige auch der Täter ist.

Krefeld/Düsseldorf. In der Nacht zu Mittwoch hat ein Mann eine 39 Jahre alte Frau an der Ecke Kölner Straße/Virchowstraße überfallen und schwer verletzt. Wenig später konnte die Polizei einen 25 Jahre alten Tatverdächtigen aus Krefeld festnehmen, bis Mittwochabend allerdings noch keinen neuen Stand zu den Ermittlungen und Vernehmungen nennen.

Die Frau aus Düsseldorf war gegen 1.30 Uhr zu Fuß zu einer Bekannten unterwegs, als sie plötzlich von hinten gepackt wurde. Ein Unbekannter fing an, die Frau zu würgen und sie dabei auf eine Grünfläche zu zerren. Dort schlug er laut Polizei der um Hilfe schreienden Frau mehrfach mit einem schweren Stein ins Gesicht. Die Düsseldorferin erlitt dabei erhebliche Verletzungen. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei berichtet, schwebt sie aber nicht in Lebensgefahr.

Eine Zeugin, die die Hilfeschreie der Frau gehört hatte, informierte die Polizei. Die Beamten suchten mit Polizeihunden und einem Hubschrauber nach dem Täter. In Tatortnähe konnte wenig später ein verdächtiger Mann festgenommen werden. Am Mittwoch untersuchte die Polizei den Tatort bei Tageslicht erneut mit einem Spürhund. Doch ob es sich bei dem 25 Jahre alten Krefelder um den Täter handelt, ist jedoch noch nicht klar. Der Mann bleibt auf jeden Fall bis Donnerstag in Gewahrsam.

Zeugen beschreiben den Angreifer als sportlich und schlank. Er hatte während der Tat eine schwarze Jacke mit Reißverschluss, eine lange, helle Hose sowie schwarze Nike-Schuhe an. Außerdem hatte er einen auffallend hellgrauen Rucksack dabei. Ob er dunkle Haare oder eine Kapuze auf hatte, ist nicht geklärt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02151/6340 oder per Mail unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de an. red