1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Zwei Duelle in Folge in der Rheinlandhalle

Zwei Duelle in Folge in der Rheinlandhalle

Krefelder EV empfängt Ratingen und Bad Nauheim.

Krefeld. Zwei Heimspiele in Folge warten auf den Krefelder EV zum Abschluss der Vorrunde in der Eishockey-Oberliga. Heute (19.30 Uhr) kommen die Ratinger Ice-Aliens in die Rheinlandhalle. Die Gäste konnten mehr als eine Woche nicht trainieren, kassierten dafür aber über die Weihnachtstage eine 0:28-Niederlage in Frankfurt und eine 4:5-Pleite in Königsborn. Trainieren können die Ratinger erst wieder am Samstag um 21.15 Uhr — in Solingen, weil ihre Halle in Ratingen-West am Sandbach seit zehn Tagen wegen Einsturzgefahr des Daches vorerst gesperrt ist.

Natürlich geht jeder im Lager des KEV unter diesen Umständen von einem klaren Sieg für das Team von Trainer Elmar Schmitz aus. Diese Situation passt Schmitz nach der überraschend klaren 1:5-Heimpleite gegen Herford gar nicht in den Kram. Der Trainer befürchtet, dass seine Mannschaft zu ungestüm anrennt, und es sich daher besonders schwer macht wie vor einigen Wochen beim eher knappen Erfolg gegen das sieglose Schlusslicht Neuwied (3:1).

Für den KEV geht es als Tabellen-Fünfter im Gegensatz zu den Mannschaften ab Platz sechs der Tabelle um nichts mehr. Für die Oberliga-Endrunde ab dem 6. Januar ist der KEV schon seit Wochen qualifiziert. Weil noch fünf Mannschaften um die Endrunden-Teilnahme kämpfen, die gerade mal drei Punkte in der Tabelle auseinander liegen, gibt es noch keinen offiziellen Spielplan.

Beim Spiel am Sonntag (19 Uhr) gegen Bad Nauheim könnte es für die Hessen darum gehen, die Oberliga-Vorrunde als Tabellen-Erster abzuschließen. Beim KEV hofft man, dass es nicht zu einem so klaren Ergebnis wie in Bad Nauheim (0:6) kommt, und auch das Team von Elmar Schmitz über Treffer jubeln kann. B.F.