1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Wie Real Madrid im Weltmeisterland auf Talentfang geht

Wie Real Madrid im Weltmeisterland auf Talentfang geht

Der spanische Rekordmeister gastiert für fünf Tage auf der Anlage des SC Bayer am Löschenhofweg.

Krefeld. Die Kameras sind aufgebaut, die Fotografen haben die Objektive scharf gestellt. Oben auf der Bühne sitzen fünf fein gekleidete Herren und reden über Fußball. Daneben wird ein Werbevideo eingespielt. Alles ist an diesem Morgen professionell aufgezogen. Kein Wunder: Schließlich ist der erfolgreichste Fußballverein der Welt zu Gast in Krefeld — in einem Autohaus an der Untergath. Es geht um Talente im Weltmeisterland Deutschland, wo doch angeblich jetzt so viele Zauberfüße wie noch nie gegen den Ball treten. Und der spanische Rekordsieger Real Madrid will davon etwas abhaben.

Im Sommer werden die „Königlichen“ auch in Krefeld ihre Zelte aufschlagen. In der ersten Ferienwoche, ab dem 29. Juni, verwandelt sich die Anlage am Löschenhofweg für fünf Tage in ein großes Fußballcamp für sieben bis 14-Jährige. Stolzer Partnerverein in diesen Tagen ist der SC Bayer Uerdingen. Bis zu 200 Kinder sollen dann unter Leitung qualifizierter Trainer und nach Maßgaben der Real Madrid-Akademie trainieren. „Für uns ist das wie eine interne Fortbildung. Wir schauen uns das an und vielleicht auch etwas ab“, sagt SC Bayer-Vorstandstandsmitglied Jörg Heydel. Stefan Kohfahl leitet die Stiftung der Fußballschulen der Madrilenen in Deutschland und Westeuropa. „Uns geht es um die Vermittlung kultureller und sportlicher Werte in einer Zeit, in der man sie braucht. Wir sind nicht auf Gewinn aus“, sagt der 45-Jährige oben auf der Bühne.

Alle Trainingsinhalte kommen aus der Akademie des ruhmreichen Hauptstadt-Clubs. Werte, das sind: Ballbesitz, Abschluss und schnelle Handlungen — das sind die Kerngebiete, in denen trainiert wird. Und das Prinzip: Der Starke hilft dem Schwachen und übernimmt Verantwortung. „Diese Schnittmenge macht den guten Fußballer aus“, so Kohfahl.

Insgesamt rechnet der 45-Jährige mit 15 000 Kindern in den zahlreichen Camps, 150 davon alleine in Deutschland in diesem Jahr. Jede Ecke der Republik wird ausgeleuchtet. Die „Königlichen“ meinen es ernst. Die besten fünf bis zehn Kicker werden in die Akademie nach Madrid zum Vorspielen eingeladen. „Dann haben wir sie auf dem Radar“, sagt Kohfahl. Verträge an Elfjährige soll es aber nicht geben.

Wir setzen bei den Übungen auf Handlungsschnelligkeit. Es geht aber auch darum, den Kindern den Spaß an der Freude zu vermitteln“, sagt Ronny Kockel, früher Torwart beim KFC Uerdingen, heute ebenfalls Podiumsgast und Leiter der Real Madrid Stiftung der Fußballcamps in NRW. Er soll am Löschenhofweg dabei sein, genauso wie der ehemalige Bayer-Spieler Michael Dämgen und etwa 14 extra geschulte Trainer. Die Teilnahme hat einen Preis: 219 Euro, inklusive Ausrüstung, müssen bezahlt werden. Ratenzahlung möglich. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online unter:

https://frmclinicsgermany.com