1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld: Wie der Bayer-Triathlon geboren wurde

Krefeld : Wie der Bayer-Triathlon geboren wurde

Die Idee ist 30 Jahre alt — am 28. August steigt am Elfrather See die 29. Auflage.

Krefeld. Dieter Hofmann ist der grand seigneur der Triathlons in Krefeld. Muntere 76 Jahre ist er mittlerweile jung, rüstig wie eh und je. Na gut, die Hüfte. Sie macht ein bisschen Probleme. Aber nicht so viele, dass er nicht engagiert seinem geliebten Hobby nachgehen könnte. Schwimmen, Rad fahren laufen — der Dreiklang der Triathleten. Die Faszination der sportlichen Vielfalt.

Vor 30 Jahren war die Idee geboren, die am Sonntag, den 28. August, nun in ihre 29. Auflage geht — der Bayer-Triathlon am Elfrather See. Vor drei Jahrzehnten bereitete sich Hofmann gerade wieder auf einen Triathlon vor, im Interview mit dem Journalisten Peter Kamp entwickelte sich die Idee: Was ist denn, wenn wir in Krefeld selbst einen Triathlon veranstalten. Von dem Impuls bis zur Premiere dauert es nur ein Jahr. Dann war der Bayer-Triathlon 1988 aus der Taufe gehoben. Mit vielen günstigen Parametern — das Areal am Elfrather See, die Aufbruchstimmung um das Thema Triathlon, Hofmann leitet selbst die Abteilung beim SC Bayer, und der Club ist eben kein kleiner, für solche Abenteuer.

Rund 1500 Athleten, mit Leistungsanspruch oder als Hobbysportler, starten in zehn Tagen. Jörg Heydel, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des SC Bayer, sagt: „Es freut mich, wie die Veranstaltung angenommen wird. Triathlon ist mehr als angekommen in der Bevölkerung.“ Das Prä der Veranstaltung sei, so Veranstaltungsleiter Julien Thiele, alles liege zentral. „Das ist extrem zuschauerfreundlich.“ 200 ehrenamtliche Helfer der Abteilung stemmen die Mammut-Organisation. Mitmachen ist für die Bayer-Triathleten daher ausgeschlossen. Einer hingegen hat ein Freilos: Dieter Hofmann. Der Ur-Vater des Bayer-Triathlons bildet mit Peter Terheggen und Erich Hilgers eine Staffel der besonderen Art — 230 Jahre bringt das Trio zusammen.