Wasserball: SVK feiert Derbysieg im Aqua-Dome

Wasserball : SVK feiert Derbysieg im Aqua-Dome

In einem zerfahrenen Duell nutzen die Krefelder ihre Chancen besser als der SV Bayer 08.

Die SV Krefeld ‘72 hat seine Derby-Erfolgsserie fortgesetzt. Im Krefelder Duell siegte die Mannschaft von Trainer Werner Stratkemper beim SV Bayer Uerdingen mit 14:10. Damit geht auch das vierte Pflichtspiel in Serie an die SVK. Dabei war das Spiel von unzähligen Hinausstellungen geprägt, in den Überzahlsituationen waren die Krefelder effektiver, von Bayer kam besonders offensiv zu wenig. Stratkemper sagt: „Wir haben vor allem gut verteidigt und deswegen verdient gewonnen. Die Mannschaft macht spielerisch Fortschritte und wächst immer mehr zusammen.“ Anfangs entwickelte sich noch ein Duell auf Augenhöhe. Die SVK spielte ihre Stärken gut aus, kam immer wieder aus der Distanz zum Torerfolg. Der Knackpunkt folgte gegen Ende des zweiten Viertels. Bayer ging mit seinen Überzahlsituationen fahrlässig um, die SVK erhöhte per Doppelschlag und 0,4 Sekunden vor der Sirene auf 3:6. Als unmittelbar nach der Pause Vuk Jelaca zum 7:3 traf, schlug das Pendel endgültig in Richtung der SVK.

20 Herausstellungen für die SVK, zehn für Bayer

Doch schon nach wenigen Minuten kassierten in Roland Tatar, Jelaca und Danilo Machidenko gleich drei Spieler ihr drittes Foul und mussten raus. Insgesamt bekam die SVK satte 20 Heraustellungen, Bayer zehn. Bayer-Abteilungsleiter Rainer Hoppe: „Am Ende des Tages hat die SVK ihre Chancen besser genutzt als wir und hat verdient gewonnen.“

Bayer kam nicht mehr wirklich an die SVK heran, auch wenn nach im dritten Viertel eine ganze Reihe an Tore fielen. Es ging hin und her, beide nutzten ihre Chancen plötzlich besser. Doch der Vorsprung für die SVK blieb konstant, auch weil Timo Schwark mehrfach aus der Distanz und von der Fünf-Meter-Linie seine Torgefährlichkeit ausspielte. Insgesamt kam der Angreifer auf sechs Tore. Als Max Gredig Anfang des vierten Viertels noch einmal auf 8:11 verkürzte, keimte kurz Spannung auf, doch die SVK hatte unter dem Strich alles im Griff und brachte den Derbysieg souverän über die Ziellinie. Unter „Derbysieger“-Sprechchören posierte die SVK für ein Siegerfoto, Bayer blieb nur der Blick nach vorne.

Denn für beide war das Derby der Start in fünf harte Tage. Schon am Wochenende wartet auf die Teams ein Doppelspieltag. Die SVK gastiert am Samstag (18 Uhr) beim SV Weiden und Sonntag (14 Uhr) beim SV Würzburg.

Der SV Bayer spielt ebenfalls doppelt auswärts, hat dabei aber kürzere Anfahrtswege. Samstag (18 Uhr) geht es zum Düsseldorfer SC, Sonntag (16 Uhr) folgt das nächste Derby beim Duisburger SV. Zuvor hatte die SVK in ganzen zwei Monaten drei Spiele absolviert, Bayer im selben Zeitraum vier Duelle