Wasserball: SV Bayer und SVK '72 steigen wieder ins Becken

Wasserball: SV Bayer und SVK '72 steigen wieder ins Becken

Uerdingen. Die neue Wasserball-Saison beginnt am Samstag, 16.30 Uhr, für den SV Bayer Uerdingen gegen den SC Wedding mit einer lösbaren Aufgabe. Einige Leistungsträger haben den SV Bayer verlassen.

Neu im Team von Pia Schledorn sind Lucca Janzen (SV Krefeld 72) und die Torhüter Tobias Schweihoff (ASC Duisburg) und Christian Schroers (SSF Aegir). Dazu setzt der SV Bayer verstärkt auf die Jugend. Maximilian Stellmach kommt von der SVK, zudem sollen Michael Gorgs, Patrick und Daniel Angenoort noch mehr Verantwortung übernehmen.

Auch die Sportliche Leitung der SV Krefeld setzt auf die Jugend. "Es gibt keine großen Verstärkungen", sagt Udo Lünebrink. So sollen Spieler wie Philipp Stachelhaus, der in der vergangenen Saison überzeugen konnte, in die Erste aufrücken. Von den SSF Aegir wechselte Michael Pioch zur SVK. Die Stärke soll in der mannschaftlichen Geschlossenheit liegen, denn Trainer Gábor Bujka betreut ein gewachsenes Team. "Unser Ziel ist es, nach oben zu gehen, ohne jedoch Druck aufzubauen", sagt Udo Lünebrink. Die Auftaktpartie der SVK steigt am Samstag (18.45 Uhr) im Badezentrum Bockum gegen Aufsteiger SV Poseidon Hamburg.

Die SSF Aegir Uerdingen liegen mit Ausnahme der "Tigers" brach. Die erste Mannschaft ist nicht für die Zweite Liga gemeldet. Den Verein verlassen haben Jan Janzen und Tom Krauser (zu Duisburg 98), Dirk van der Logt (nach Köln), Michael Pioch (SVK) und Christian Schroers (SV Bayer).

Mehr von Westdeutsche Zeitung