1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Wasserball: SV Bayer feiert einen Supereinstieg ins neue Jahr

Wasserball: SV Bayer feiert einen Supereinstieg ins neue Jahr

Damenteam der Uerdinger gelingen zwei Kantersiege. SV Krefeld verliert gegen Tabellenführer.

Krefeld. Der SV Bayer Uerdingen ist mit einem 17:3-Sieg gegen den SC Wedding in die Rückrunde der Deutschen Wasserball Liga (DWL) gestartet. Dabei war Tilo Kaiser mit fünf Treffern maßgeblich am Sieg beteiligt. Der 35-jährige Routinier bekam ein dickes Lob von Trainer Rainer Hoppe: „Tilo ist topfit und in einer sehr guter Form. Er geht dahin, wo es wehtut.“ Für den Trainer war es ein Super-Einstand ins neue Jahr. Bayer zeigte sich in einer besseren körperlichen Verfassung und sicherte sich so die erhofften, aber auch erwarteten zwei Punkte. „Wir haben uns eine gute Basis für die nächste Begegnung in Cannstatt geschaffen“, sagte Hoppe. Cannstatt ist einer der Konkurrenten im Kampf um einen Play-off-Platz, der für die Uerdinger das Saisonziel ist.

SV Bayer - SC Wedding 17:3 (4:0, 4:0, 4:2, 5:1); Bayer-Tore: Tilo Kaiser (5), Lazar Kilibarda (4), Jake Vincent, Tim Wollthan, Fabian Packenius (je 2), Michael Gorgs, Robert Glüder

Die fast schon erwartete Niederlage gab es für die SV Krefeld in der B-Gruppe beim 6:12 gegen den souveränen Tabellenführer SSV Esslingen. Nach den ersten beiden Vierteln lag die SVK mit 1:4 zurück. „Im dritten Viertel haben wir dann in drei Minuten drei Tore kassiert. Das war die Entscheidung“, sagte Trainer Gábor Bujka. Spielentscheidend war für ihn, dass sein Team die Esslinger Heiko Nossek und Michael Müller nicht in den Griff bekam, die jeweils vier Tore erzielten. Die SVK hat aber auch eine schwierige Vorbereitung hinter sich, in der vier Wochen lang mehrere Spieler aus diversen Gründen fehlten. Bujka, der zudem in Sebastian Bruch den einzigen Linkshänder ersetzen musste, führt darauf die fehlende Geschlossenheit zurück.

SV Krefeld - SSV Esslingen 6:12 (1:2, 0:2, 2:6, 3:2); SVK-Tore: Dennis Vaegs (3), Philip Stachelhaus, Alexander Stomps, Gergö Kovács

33:5 in Chemnitz und 20:3 in Neukölln — mit zwei Kanter-Siegen machten die Damen des SV Bayer Uerdingen in der DWL da weiter, wo sie 2012 aufgehört hatten. Trotzdem war Trainerin Sybille Kaisers mit dem Spiel in Neukölln nicht zufrieden. „Es war teilweise katastrophal. Wir haben lange gebraucht, um wach zu werden.“ Das hatte allerdings einen Grund. Denn nach der Partie Samstagabend in Chemnitz kam man erst nach Mitternacht in Berlin an, um dann um 10 Uhr wieder ins Becken zu springen. Kaisers setzte deshalb in der zweiten Hälfte überwiegend auf die Routiniers. Prompt fielen zwölf der 20 Treffer im zweiten Abschnitt. Überragende Spielerin war Claudia Kern, die 15 Tore erzielte.

SC Chemnitz — SV Bayer 5:33 (0:11, 0:10, 2:6, 3:6); Bayer-Tore: Claudia Kern (9), Claudia Blomenkamp (6), Shino Magariyama, Francesca Clayton (je 4), Monika Kruszona, Anja Seyfert (je 3), Belen Vosseberg (2), Lara Mischel, Denia Steil

SG Neukölln - SV Bayer Uerdingen 3:20 (2:6, 1:2, 0:5, 0:7); Bayer-Tore: Claudia Kern (6), Claudia Blomenkamp (4), Shino Magariyama, Lara Mischel (je 3), Francesca Clayton (2), Belen Vosseberg, Anja Seyfert