1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

SV Krefeld: Wasserball-Bundesliga: Zitterpartie nach klarer Führung

SV Krefeld : Wasserball-Bundesliga: Zitterpartie nach klarer Führung

SV Krefeld liegt gegen Duisburg mit sieben Toren vorn — und siegt 10:9.

Krefeld. Die SV Krefeld ’72 hat das Derby in der Wasserball-Bundesliga, Gruppe B, gegen den Duisburger SV knapp gewonnen. Nach überragender erster Halbzeit verspielten die Krefelder in der zweiten Hälfte beinahe noch eine Sieben-Tore-Führung, retteten einen 10:9-Erfolg aber gerade noch über die Ziellinie.

Kapitän Yannik Zilken sagt: „Wir haben in den ersten beiden Vierteln unsere beste Saisonleistung gezeigt und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Ab dem dritten Viertel haben wir den Faden verloren. Das darf uns so nicht passieren.“ Dabei lief zu Beginn des Spiels alles nach Plan. Die SVK war die überlegene Mannschaft und ließ besonders defensiv nichts zu.

Torhüter Leo Vogel parierte ein ums andere Mal stark und kassierte in der ersten Hälfte nur einen Gegentreffer. Vorne konnte sich Trainer Gabor Bujka erneut auf die Torjäger Dusan Dragic mit vier Treffern und dem dreimal erfolgreichen Istvan Keresztes verlassen.

Nach dem 8:1 zu Beginn des dritten Viertels schien die Begegnung gelaufen, doch Krefeld brachte Duisburg mit vielen Fehlern zurück ins Spiel. In der Defensive wirkte Krefeld wie ausgewechselt und kassierte sechs Treffer im letzten Viertel. 45 Sekunden vor dem Ende fiel der 9:10-Anschlusstreffer. Den letzten Duisburger Angriff stoppte die SVK jedoch und gewann am Ende glücklich. tin