1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Wasserball: Bayer-Damen wieder im Finale

Wasserball: Bayer-Damen wieder im Finale

Gegen Bochum siegt Uerdingen deutlich.

Krefeld. Die Wasserball-Damen des SV Bayer Uerdingen haben mit einen 17:7-Sieg gegen Erzrivale Blau-Weiß Bochum den Einzug in das Play-off-Finale erreicht. Rund 200 Zuschauer in der Traglufthalle am Waldsee sahen ein kampfbetontes und hektisches Play-off-Spiel.

Die Mädels von Trainerin Pia Schledorn treffen im Endspiel um die Meisterschaft auf den Hannoverschen SV, der sich gegen die SG Neukölln durchsetzte. Das Finale wird im Modus „best of three“ ausgespielt. Los geht es bereits am morgigen Sonntag um 14 Uhr in Hannover. Das zweite und mögliche dritte Spiel werden am Pfingstwochenende in Uerdingen ausgetragen.

Das Match gegen Bochum erinnerte im ersten Viertel an das Hinspiel. Die Uerdingerinnen agierten viel zu hektisch und ohne klare Linie. Die Bochumerinnen nutzten dies mit ihren erfahrenen Spielerinnen eiskalt aus und gingen mit 4:2 in das zweite Viertel. Doch dann ging ein Ruck durch das Uerdinger Team, und es fand zu seinem Spiel. Mannschaftskapitänin Claudia Blomenkamp, die später zur Spielerin des Tages gewählt wurde, riss ihr Team immer wieder mit.

Mit sieben Treffern hatte sie maßgeblichen Anteil am Erfolg. Im dritten und vierten Viertel spielten die Waldsee-Nixen ihren Gegner förmlich an die Wand. Bei den Bochumerinnen schwanden die Kräfte. Die beiden Teams haderten mit den oft unerklärlichen Schiedsrichterentscheidungen. Auch Trainerin Pia Schledorn sah die Rote Karte, fortan coachte Sybille Kaisers routiniert weiter.

Durch die schwachen Schiedsrichter wurde die Stimmung im Becken immer aufgeheizter. Auch Beleidigungen gehörten dazu. Eine Bochumer Spielerin musste nach einer unglücklichen Szene am Beckenrand behandelt und dann sogar ins Krankenhaus gebracht werden, konnte dies am Abend aber wieder verlassen. „Wir sind froh, dass wir die Hürde genommen haben und erneut im Finale um die deutsche Meisterschaft stehen. Das Halbfinale hat sichtlich Kraft gekostet und uns gleichzeitig noch einmal zusammengeschweißt“, sagte Claudia Kern.