Leichtathletik: Wasser wird überraschend Vizemeisterin

Leichtathletik : Wasser wird überraschend Vizemeisterin

Hürdenspezialistin aus Uerdingen läuft neue Bestzeit.

Am College in Boca Raton in Florida holte sich die Uerdinger Leichtathletin Anne Catherine Wasser in den letzten Monaten die notwendige Grundschnelligkeit. Bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Wetzlar stach die Osnabrück geborene 400 Meter Hürdenspezialistin nun zu und holte sich etwas überraschend die Deutsche Vizemeisterschaft. Mit der neuen persönlichen Bestzeit von 59,21 Sekunden musste die Athletin von Trainer Peter Quasten nur Karoline Sauer vom TSV Gormaringen den Vortritt lassen. Die ein Jahr ältere Konkurrentin gewann mit 58,94 Sekunden Gold. Die in Florida studierende Bayer-Athletin wiederum lag auf der Ziellinie deutlich vor der drittplatzierten Kölnerin Elena Kelety mit 59,64 Sekunden. Im Berliner Olympia-Stadion wird sich die 21-Jährige nun im August bei den Deutschen Titelkämpfen mit der nationalen Elite messen.

Das gute Gesamtergebnis der Uerdinger Leichtathleten rundet die 4x400 Meter U20-Staffel ab. Bei den Deutschen Jugend-Staffel-Meisterschaften gewannen Nina Schröter, Anna Keyserlingk, Franziska Neubacher und Tessa Srumf die Bronzemedaille. Das junge Uerdinger Quartett kam hinter den favorisierten Teams der Startgemeinschaft Sachsen-Anhalt und des MTV Ingolstadt aufs Podest. Seinen Vorlauf über 200 Meter gewann Pascal Lewandowski sicher mit 21,64 Sekunden. Im Finale kam der 19-Jährige dann mit 21,76 Sekunden auf den fünften Platz, im ersten U23-Jahr für den Uerdinger ein feiner Erfolg. Nicht ins Finale schaffte es 110-Meter-Hürdenläufer Kristian Hren mit der neuen Bestleistung von 15,10 Sekunden, die am Ende Platz elf bedeuteten. Speerwerferin Lea Sollmann und Hammerwerferin Johanna Giersch kamen mit 47,17 Meter auf Rang elf und 48,81 Meter auf Rang zehn. Beide sind noch für die U20 startberechtigt. ps

Mehr von Westdeutsche Zeitung