Wasser belegt in Willich nur dritte Plätze

Wasser belegt in Willich nur dritte Plätze

520 Leichathleten kamen zum Meeting nach Willich.

Trotz ihrer anstrengenden Saison an einer Universität in den USA ging die 21-jährige Willicherin Anne-Catherine Wasser beim Sprint- und Sprungmeeting gleich mehrmals an den Start und belegte dritte Plätze. Die für den SC Bayer Uerdingen startende Studentin sagte: „Die Saison war sehr hart, dort habe ich es leider nicht mehr zu den Regionalmeisterschaften geschafft.“ Wasser war die Norm für die DM in Nürnberg über 400 Meter schon in Übersee gelaufen war, und in Willich daher auf der 100-Meter-Hürdenstrecke zu sehen.

520 Teilnehmer aus NRW stellten die Organisatoren des VfL Willich an Fronleichnam vor eine Herausforderung. Bei den Willichern denkt man nach dem gelungenen Sportfest schon ans kommende Jahr, wenn der Verein sein 100-jähriges Bestehen feiert. „Da werden wir das Fronleichnam-Meeting noch etwas größer aufziehen“ kündigte Kreisvorsitzender Joachim Broch an. Der bekannte Leichtathletik-Moderator und Willicher Urgestein Helmut Goedhart war im Rheydter Grenzland-Stadion bei die Senioren-Nordrhein-Meisterschaften im Einsatz. Broch ärgerte sich: „Der Leichtathletik Verband Nordrhein hat uns ohnehin sämtliche vorgesehenen Kampfrichter nach Rheydt abgezogen.“ Der Kreisvorsitzende holte dafür Verstärkung aus Düsseldorf, wo dann im Arena-Sportpark bei einem Sprung- und Wurfmeeting die Wurfwettbewerbe ausfallen mussten. Längst in die Jahre gekommen sind in Willich die Hürden. So musste es mal passieren, dass es bei einem Lauf der Männer Kleinholz gab, und wegen der kaputten Hürden letztlich eine Verzögerung von bis zu 30 Minuten auftrat. „Wir hoffen auf die Stadt Willich, dass wir im kommenden Jahr neue Hürden bekommen,“ sagt Broch. B.F.

Mehr von Westdeutsche Zeitung