Vier Wochen ohne Burhan Sahin - Teutonia sucht den Torjäger-Ersatz

Fußball : Vier Wochen ohne Burhan Sahin - Teutonia sucht den Torjäger-Ersatz

Der Landesligist ist am Wochenende im Heimspiel gegen Fichte Lintfort gefordert. Ligakonkurrent Fischeln trifft auf Meerbusch II.

Landesliga Wer ersetzt Burhan Sahin? Diese Frage muss Bekim Kastrati, Trainer von Teutonia St. Tönis, die kommenden vier Wochen beantworten. Über diesen Zeitraum fehlt Sahin seiner Mannschaft aufgrund einer Rot-Sperre, wegen Nachtretens wurde er am vergangenen Spieltag des Feldes verwiesen. „Wir haben Jungs in der Hinterhand, die Burhans Rolle einnehmen können, zum Beispiel Ndrin Maloku oder auch Darius Strode und Malik Cakmakci“, so Kastrati, der neben Sahin (sechs Saisontore) am Wochenende gegen den TuS Fichte Lintfort mit Brian Drubel auch seine bisher besten Torschützen verzichten muss. Drubel traf bereits siebenmal und weilt im Urlaub. Die Bilanz der Teutonia ohne Sahin in der Startaufstellung ist verheerend. Fehlt der Stürmer in der Anfangself, konnten die St. Töniser noch kein Spiel gewinnen.

David Machnik, Mittelfeldspieler des Landesligisten VfR Fischeln, wird das Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Meerbusch II verpassen. Der 28-Jährige befindet sich im Urlaub. Eine Schwächung für die Krefelder, die auf dem letzten Platz liegen und punkten müssen, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren. Platz 14 ist bereits drei Punkte entfernt. Fischeln trifft zu selten ins Tor. „Wir müssen über den Kampf das Glück erzwingen“, sagt Obmann Ralf Rusbült.

Bezirksliga Der VfL Tönisberg hat es derzeit nicht leicht. Das Team von Trainer Andreas Weinand plagt eine enorme Verletzungswelle, von der zahlreiche Stammkräfte betroffen sind. Beim Gastspiel in Moers wechselte sich der 34-jährige Spielertrainer wie schon in der Woche zuvor gegen Wachtendonk für ein paar Minuten selber ein, er sagt: „Das ist schon eine extreme Situation, die wir gerade durchleben müssen.“ Am Sonntag (15 Uhr) spielen die Berger zuhause gegen den Achtplatzierten TSV Weeze. In der Parallelgruppe will der SV Vorst seinen Lauf fortsetzen. Nach zuletzt drei Siegen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel wartet jetzt beim vierten VfL Jüchen eine echte Herausforderung. Willich spielt in Uedesheim, Grefrath zuhause gegen Dilkrath.

Kreisliga A Mit dem Auswärtsspiel beim SSV Strümp (So. 15.15 Uhr) hat der Hülser SV eine schwere Aufgabe vor sich. Die Strümper haben den Abstieg aus der Bezirksliga gut verdaut und sich auf den dritten Platz vorgeschoben. Die Hülser brauchen sicher aber nicht zu verstecken. Mit dem 4:0-Sieg gegen Union Nettetal II hat das Team von Trainer Andre Wienes Selbstvertrauen getankt. Nach seiner langen Verletzung meldete sich Matthias Dohmen zurück. Mit seinem ersten Saisontreffer zeigte Dohmen, dass er nichts von seiner Torgefährlichkeit verloren hat. Das einzige Stadtderby der Liga findet auf der Edelstahlkampfbahn an der Gladbacher Straße statt, wo der FC Hellas den VfB Uerdingen (So. 15 Uhr) empfängt. Die Uerdinger fühlen sich nach fünf Siegen als Tabellenzweiter sehr wohl und haben Spitzenreiter SC Waldniel im Blick. Bei Hellas fehlt die Konstanz. Zuletzt gab es mit der 2:4-Pleite gegen Bockum einen Rückschlag. Der TSV siegte bereits am Freitagabend mit 5:1 bei den VSF Amern 2. Philipp Alker traf doppelt. sim/anle/tin/RZ

Mehr von Westdeutsche Zeitung