Oberliga Niederrhein: VfR Fischeln spielt jetzt auch ein bisschen japanisch

Oberliga Niederrhein: VfR Fischeln spielt jetzt auch ein bisschen japanisch

Zwei Neue beim Trainingsauftakt — und mit Stefan Linser mischt ein lange verletzter Spieler wieder mit.

Krefeld. Mit zwei neuen Gesichtern sind die Fußballer des VfR Fischeln in die Vorbereitung gestartet. Trainer Josef Cherfi stellte gestern die beiden Japaner Kei Hirose und Ryota Nakaoka als Zugänge vor. Hirose kommt von der Universität Senshu zum Oberligisten, wo er als offensiver Mittelfeldspieler auch auf den Flügeln eingesetzt werden kann. Nakaoka war zuvor in der zweiten australischen Liga aktiv, kam im Herbst nach Deutschland. Er bekleidet einen Part im defensiven Mittelfeld. Beide trainierten schon vor der Winterpause auf Probe mit und hinterließen einen bleibenden Eindruck. Schnell, technisch beschlagen, eine gute fußballerische Ausbildung bringen sie mit.

Trainer Cherfi sagt: „Ryota merkt man an, dass er in einer Profiliga gespielt hat. Er wird den Anspruch haben, in die erste Elf zu kommen. Kei ist stark auf den Außenbahnen und passt daher wunderbar in unser Spielsystem.“

Auch Stefan Linser mischte im ersten lockeren Training mit. Der 31-Jährige, der schon im Herbst nach vielen Monaten Verletzungspause eine Rückkehr versucht hatte, will sich für die Rückserie anbieten. Cherfi: „Er ist eigentlich wie ein weiterer Zugang für uns. Wir hoffen, dass er verletzungsfrei bleibt. In ihm haben wir Optionen in der Defensive wie Offensive.“

Das erste Training bot leichte Spielformen, ein erstes Anschwitzen. Ab heute will Cherfi dann die Grundlagen in Fitness und Kondition für das zweite Halbjahr legen. Dann werden auch noch der eine oder andere Probespieler mitwirken. Cherfi allerdings sieht „keinen Handlungsbedarf“, was weitere Verstärkungen angeht.

Das gilt explizit nicht für den Bereich des Vollstreckers. Die Suche nach einem 15- bis 20-Tore-Mann läuft schon seit Monaten. Doch solche Oberliga-erprobten Angreifer mit Gütesiegel sind in den Wintermonaten erfahrungsgemäß schwer zu bekommen — weil sie sehr teuer sind.

Das erste Testspiel bestreitet der VfR Fischeln am kommenden Sonntag. Dann ist ab 14.30 Uhr der Regionalligist FC Wegberg-Beeck zu Gast.