VfR Fischeln: Karl-Heinz-Himmelmann wird neuer Cheftrainer

Fußball : VfR Fischeln: Karl-Heinz-Himmelmann wird neuer Cheftrainer

Tönisbergs Trainer folgt auf Fabian Wiegers. Beide Mannschaften wurden am Sonntag über den Wechsel informiert.

Fußball-Landesligist VfR Fischeln hat die wichtigste Weiche für die kommende Saison gestellt. Karl-Heinz-Himmelmann wird im Sommer neuer Cheftrainer. Er folgt auf Fabian Wiegers, der zum 1. Juli den Ligakonkurrenten ASV Süchteln übernimmt. Himmelmann betreut den Bezirksliga-Dritten VfL Tönisberg. Beide Mannschaften wurden am Sonntag über den Wechsel informiert, wie Fischelns Teammanager Ralf Rusbült mitteilte. Rusbült hatte die Gespräche in Abstimmung mit dem scheidenden Vorsitzenden Thomas Schlösser, zusammen mit dem designierten neuen starken Mann, Ralf Boortz, geführt. Boortz kandidiert mit seinem Team am Freitag, 15. März, für den Vorsitz. Rusbült könnte dann neuer Sportlicher Leiter werden.

2004 schafft Himmelmann mit Fischeln den Landesliga-Aufstieg

Rusbült sagt: „Wir sind froh, in Karl-Heinz Himmelmann einen erfahrenen, ehrgeizigen und hungrigen Cheftrainer für uns zu gewinnen. Er hat kontinuierlich bewiesen, erfolgreich mit jungen und talentierten Spielern zu arbeiten.“ Der 53-jährige Himmelmann ist kein Unbekannter an der Kölner Straße. In der Saison 2003/04 führte er den Club von der Bezirks- in die Landesliga.

Die erste Mannschaft kam am Sonntag zum ersten Training zusammen. Am Samstag hatte es noch einen gemeinsamen Abend gegeben. Zum Auftakt lief das Team 45 Minutren locker durch Fischeln. Wiegers sagt: „Alle sind gut erholt. Wir werden ab Montag im Training Vollgas geben. Wir müssen die körperlichen Defizite, die durch die zahlreichen Verletzungen entstanden sind, ausgleichen.“ Bis auf Melih Karakas erwartet Wiegers alle Spieler zur ersten Einheit. Der Mittelfeldspieler droht mit Verdacht auf Innenbandriss im Knie auszufallen. Trainiert wird in der ersten Woche jeden Abend.

Nicht mehr dabei ist Dustin Orlean, der nach einem Fußbruch den Verein verließ. Christian Lehmann, Torwart Nummer vier, schloss sich Bezirksligist SSV Strümp an.

Wiegers hat nun drei Torhüter und 18 Feldspieler im Kader. Zugänge stehen nicht in Aussicht. Wiegers: „Wir sind gefordert, in erster Linie die Landesliga zu halten. Jeder soll sich zu 100 Prozent einbringen.“ Rusbült: „Unsere Trainer Fabian Wiegers und Kevin Enke genießen das volle Vertrauen. Es hat Priorität, die Runde sauber zu Ende zu spielen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung