VfR Fischeln: VfR Fischeln fehlt die Präzision — 0:1

VfR Fischeln : VfR Fischeln fehlt die Präzision — 0:1

Fußball-Oberligist verabschiedet sich in Hiesfeld aus dem Niederrheinpokal.

Krefeld. Der Ball traf nur die Unterkante der Latte und sprang auf die Linie: Näher an einen Torerfolg kann man im Fußball kaum kommen. Dem VfR Fischeln blieb er im Pokalspiel beim TV Jahn Hiesfeld aber verwehrt. Die beste Chance durch Christos Pappas’ Fernschuss führte nicht zum Erfolg. Auch deshalb mussten sich die Krefelder in der zweiten Runde mit 0:1 geschlagen geben.

Den frühen Rückstand (13.) durch den Dinslakener Joel Zwikirsch korrigierten die Fischelner nicht mehr. VfR-Trainer Josef Cherfi wirkt nach dem Pokal-Aus gefasst: „Natürlich ist es ärgerlich. Das Hauptziel aber bleibt der vorzeitige Klassenerhalt in der Oberliga.“ Am kommenden Sonntag machen sich die Fischelner erneut auf den Weg ins nördliche Ruhrgebiet. Gegen denselben Gegner sollen drei Punkte her, um den Abstand zur Abstiegsregion groß zu halten.

Cherfi hatte Kapitän Kevin Breuer nach seiner Sperre aufgeboten. Im Spielverlauf kamen auch noch Kevin Enke und Angelo Recker ins Spiel. Der angeschlagene Alexander Lipinski ging nach einem Schlag auf die Hüfte raus. An die Leistung vom 3:0 gegen Tabellenführer Wuppertaler SV knüpfte der VfR aber nicht an.

Die Passgenauigkeit fehlte, die Bewegung auch. Das wurde später besser. Trainer Cherfi stimmt eine andere Beobachtung zuversichtlich: „Anders als zuletzt oft haben wir nach dem Gegentreffer nicht die Ordnung verloren und sind im Spiel geblieben.“

Die Vorbereitung auf die Rückkehr nach Hiesfeld beginnt am Dienstagabend. anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung