VfR vs. KFC: So organisiert Fischeln das Derby

VfR vs. KFC : So organisiert Fischeln das Derby

Zwei Eingänge für die Zuschauer, aber keine Fan-Trennung, externe Sicherheitsfirma. 700 Karten sind im Vorverkauf abgesetzt.

Krefeld. Am Montagabend speiste Thomas Schlösser noch in seiner bevorzugten Oppumer Frittenbude Bläsen, dann ging es für den Vorsitzenden des VfR Fischeln zum Treffen mit seinem Planungsstab. Abstimmen, Aufgaben verteilen, Kompetenzen zuordnen — am Sonntag wird es ernst. Der Fußball-Oberligist VfR Fischeln spielt gegen den KFC Uerdingen. Erstmals wird das Liga-Derby auf der Anlage der Fischelner an der Kölner Straße ausgerichtet.

Dafür sind zahlreiche Maßnahmen zu treffen. Schlösser sagt: „Es ist für uns keine besondere Herausforderung. Die Ausrichtung ist mit Kosten verbunden, aber auch mit Einnahmen. Wie sich das niederschlägt, ist noch nicht abzuschätzen.“ In vier Tagen steigt das Derby und so läuft die Organisation.

Gespielt werden muss auf dem Rasenplatz, der von einer Laufbahn umgeben ist. Eine Auflage der Polizei. Die Zuschauer stehen so etwa fünf Meter weiter vom Feld entfernt. Etwa 2500 Zuschauer finden nach Aussage Schlössers Platz auf der Anlage. Das Stankett im Rund muss durch extra bei der Stadt Krefeld besorgte Sperrgitter komplettiert werden. Eine Sache, um die sich Geschäftsführer Thomas Brons kümmerte. Zwei Eingänge führen auf die Anlage: Neben dem am Clubhaus wird auch das Tor zur Johannes-Blum-Straße geöffnet sein. An den Eingängen finden Kontrollen statt. Der VfR bietet neben eigenen Ordnern auch etwa 45 Sicherheitsleute einer externen Firma auf. Wurfgegenstände sind nicht gestattet. Eine Fantrennung sei aber nicht notwendig.

Etwa 700 Karten sind bereits im Vorverkauf abgesetzt. Volker Lethen, Schatzmeister des VfR, ist für das Kassieren und den Vorverkauf verantwortlich. Der VfR bittet darum, die Karten nicht erst kurz vor dem Spiel zu erwerben, um Warteschlangen vor dem Eingang zu vermeiden. Geparkt werden kann auf dem Parkplatz an der MSM-Gymnasium an der Johannes-Blum-Straße. Auch Schlösser bittet darum, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Karten können bei Foto Fuchs, Kölner Straße 550, und im Mediencenter an der Rheinstraße 76, gekauft werden. Der Eintritt kostet acht Euro.

Wie es sich für einen Fußballnachmittag gehört, wird es Bock- und Bratwürste geben. Auch ein Bierwagen ist extra bestellt. Für ein Vip-Ticket zum Preis von 30 Euro gibt es eine Stunde vor Spielbeginn auch ein Buffet im Clubhaus.