VfR Fischeln: Kevin Breuer: "Das hatte nichts mit Fußball zu tun"

VfR Fischeln : Kevin Breuer: "Das hatte nichts mit Fußball zu tun"

Krefeld. Kevin Breuer ist Fischelns bester Schütze und Taktgeber im Mittelfeld. Mit elf Treffern liegt er zusammen mit dem Uerdinger Danny Rankl an der Spitze der Oberliga.

Doch auch das desolate 0:5 gegen Ratingen ging nicht spurlos am 25-Jährigen vorbei.

Wie kann man dieses 0:5 erklären?

Kevin Breuer: Es war ein absolut gebrauchter Tag. Wir bekommen aus einem Schuss vier Gegentore. Das hatte bei uns nichts mit Fußball zu tun. Man muss sich bei allen Zuschauern entschuldigen. Es kamen viele Dinge zusammen. Wenn ich diesen Tag aber rausnehme, haben wir immer noch eine sehr gute Hinrunde gespielt. Wir sind beim VfR Fischeln und haben keine Ambitionen, Titel zu gewinnen. Der Zug nach oben ist noch nicht abgefahren. Ganz nach oben werden wir aber wohl nicht mehr kommen.

Nach drei Niederlagen gab es zuletzt einen 5:2-Auswärtssieg in Cronenberg. Jetzt dieser Leistungsabfall.

Breuer: Man muss das in Relation setzen. Cronenberg ist mit Abstand die schlechteste Mannschaft gewesen, aber selbst da bekommen wir zwei Gegentore. Wir blicken jetzt der Winterpause entgegen.

Zuerst steht aber noch das Derby gegen den KFC Uerdingen am Sonntag an.

Breuer: Für das Derby heißt das Spiel gegen Ratingen nichts, auch wenn wir vom Kopf her erst einmal etwas down sind. Vielleicht war es aber auch ein Weckruf für uns. Es gibt aber keine Entschuldigung für die Leistung. anle