Krefeld : Fischelns starkes Trio

Kapitän Kevin Breuer, der spielstarke Alexander Lipinski und Dominik Oehlers bereiten den Weg zum 3:1-Sieg gegen Bocholt.

Krefeld. Beim VfR Fischeln scheint es ein wenig so zu sein wie mit dem Wetter. Draußen blüht die Landschaft mehr und mehr auf nach dem langen Winter. Und auch die Fußballer des Oberligisten haben ihr Herbst- und Winter-Tief hinter sich gelassen.

Der Trend ist seit drei Wochen positiv. Der 3:1-Heimsieg gegen den Drittplatzierten 1. FC Bocholt war der dritte Sieg in Folge, der zwölfte in dieser Saison. Danach hatte es nach schwachen Testspielen und der hohen Niederlage in Hönnepel längst nicht ausgesehen. Die Aussichten waren trübe. Gestern aber war das Wetter heiter. Und Fischeln hat sich stabilisiert. Trainer Josef Cherfi sagt: „Wir machen es seit drei Wochen sehr ordentlich. Wir sind auch im Training aggressiv, wie im Spiel auch. Die Mannschaft hat es kapiert, dass sie mehr arbeiten muss.“ So käme es momentan im Training sogar zu mehr Verletzungen als im Spiel, berichtet Cherfi. Ein Zeichen eines erhöhten Verdrängungskampfes und hoher Intensität.

Beide Mannschaften boten gestern eine ansprechende Vorstellung. Der VfR wirkte jedoch gefährlicher als die Gäste, die gestern die Fischelner Abwehr nur selten in Verlegenheit bringen konnten. Nach einem Freistoß von Kevin Breuer lief Mittelfeldspieler Philip Reichardt ein und bugsierte den Ball über die Linie (27.). Die Gastgeber, die in Breuer, David Machnik, Dominik Oehlers und Alexander Lipinski vier spielstarke Offensivkräfte aufboten, waren schwerer auszurechnen und hatten nach einer Hereingabe Oehlers’, der im Wechsel über die rechte und linke Flanke kam, die nächste Chance. Bocholt fand nicht so richtig ins Spiel. Immer wieder jagten die Krefelder den Gästen früh genug die Bälle ab.

Lipinski glückte gestern wieder mehr als zuletzt. Lauffreudig ging der 21-Jährige zu Werke, das 2:0 erzielte er nach einem Dribbling aus 16 Metern ins untere Eck. Erst nach einem langen Ball, den Philipp Wiegers unterlief, kamen die Bocholter durch Antonio Munoz-Bonilla wieder heran — 1:2. Doch einen Konter über Breuer vollendete Oehlers zum 3:1 (79.).

Torwarttrainer Ingo Rubenzer bleibt auch über das Saisonende im Stab mit Trainer Cherfi und den Assistenten Maaß und Kegel.