Fußball-Oberliga: Fischelns Fußballern fehlt die Konstanz

Fußball-Oberliga : Fischelns Fußballern fehlt die Konstanz

Der Oberligist bekommt in den vergangenen Wochen keine längere Erfolgsserie hin.

Krefeld. Zeichnete man die Ergebnisse des VfR Fischeln der vergangenen Wochen in einem Diagramm nach, würde man eine Wellenform erhalten. Auf eine längere Niederlagenserie folgte der Heimsieg gegen Oberhausen. Dann aber kam die hohe Niederlage in Essen, ehe Tabellenführer Wuppertal mit 3:0 aus der Grotenburg geschossen wurde.

Auf das Hochgefühl folgte das knappe Pokal-Aus in Hiesfeld. Die Krefelder bekommen in ihre Ergebnisse momentan keine Konstanz. Ein Unentschieden gab es in der Liga für Fischeln noch keins. Trainer Josef Cherfi sagt über die Gründe: „Es fehlt etwas im Torabschluss. Wir haben selbst in schlechten Spielen Abschlüsse, müssen aber noch etwas abgezockter werden.“

Zu Saisonbeginn war gerade das kein Problem, als der VfR seine Gegner mitunter überfuhr und gepeinigt nach Hause schickte. Cherfi: „Es wird wieder Klick machen, und wir machen aus vier Chancen vier Tore.“ Trotz der 0:1-Niederlage im Pokal am Sonntag fahren die Fischelner selbstbewusst nach Dinslaken. Zum zweiten Mal in sieben Tagen. Am Sonntag wird Cherfi die freie Wahl haben, wen er gegen den gut bekannten Gegner, der auf Rang 14 am Rand der Abstiegszone liegt, aufs Feld schickt. Auch der Langzeitverletzte Stefan Linser könnte wieder mit im Bus sitzen. Schon ein Kaderplatz wäre nach elf Monaten außer Gefecht ein gutes Zeichen für den vielseitigen Routinier, der auch Kopfballstärke mitbringt.

Cherfi spielt mit dem Gedanken, seine Formation im Vergleich zum Pokalspiel zu verändern. Die Verteidiger Kevin Enke, Philip Reichardt, Mittelfeldmann Sven Kegel sowie Stürmer Hatim Bentaleb stehen bereit. Cherfi: „Die Mannschaft ist hochmotiviert und hat sich über das Pokal-Aus geärgert. Wir wollen nun die drei Punkte in der Meisterschaft.“ anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung