1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport
  4. VfR Fischeln

Fischeln: Cherfi fordert mehr Biss von den Spielern

Fischeln: Cherfi fordert mehr Biss von den Spielern

Der Trainer des VfR will gegen die Reserve von RW Oberhausen unbedingt punkten.

Krefeld-Fischeln. 15 Partien stehen für den VfR Fischeln in der Fußball-Oberliga noch auf dem Plan, ehe am 26. Mai der definitiv letzte Spieltag ansteht. Es ist also noch genug Zeit, das Saisonziel Platz 13 und den damit verbundenen Klassenerhalt zu schaffen.

Sieben Zähler liegt der Tabellenvorletzte im Augenblick hinter diesem Minimalziel. In der Hinrunde machte der VfR mit einer Siegesserie schon einmal viel Boden gut, doch in den vergangenen vier Partien gingen die Krefelder leer aus. Zuletzt hingen die Trauben gegen Ratingen (2:5) zu hoch, dafür machten die Vergleiche mit Kapellen und Speldorf (jeweils 1:2-Niederlagen) Mut.

„Wir können Fußball spielen, aber wir müssen zeigen, dass wir es auch konstant können“, sagte VfR-Trainer Josef Cherfi vor dem Auswärtsspiel morgen bei der U 23 von RW Oberhausen. Das Spiel auf dem Kunstrasenplatz am Leistungszentrum sei nicht gefährdet, hieß es bei RWO.

„Es gibt noch 45 Punkte zu vergeben. Wir sind weiter zuversichtlich und werden nicht aufgeben“, sagt Cherfi. Gegen Ratingen vermisste der Fischelner Übungsleiter die Bissigkeit in den Zweikämpfen. Beim Tabellen-14. will der VfR kompakter stehen. Nur fünf Punkte trennen die beiden Abstiegskonkurrenten in der Tabelle. Da die Regionalliga-Mannschaft von RWO nicht spielt, könnte das Team von Trainer Thomas Thiel wohl die eine oder andere Verstärkung erhalten.

Vier Nachholspiele haben beide Klubs zu bestreiten. Das füllt den Terminkalender. So muss der VfR beim Saisonfinale im Mai sieben Spiele in 21 Tagen bestreiten, darunter auch Duelle mit derzeitigen Abstiegskonkurrenten wie Baumberg, Hönnepel, Hamborn und Sonsbeck.

Eine hohe Belastung wartet also im Mai auf den immer wieder von Ausfällen wichtiger Spieler geplagten Kader des VfR Fischeln.