Christos Pappas lässt Fischeln hoffen

Christos Pappas lässt Fischeln hoffen

Nach seinen Toren zum 2:1 in Monheim bleibt der Oberligist im Rennen um den Klassenerhalt.

Kapitän Christos Pappas hat mit zwei Treffern die Hoffnung von Fußball-Oberligist VfR Fischeln auf den Klassenerhalt am Leben gehalten. Der 27-Jährige erzielte nach einer halben Stunde per Foulelfmeter die Führung beim 1. FC Monheim. Auch beim 2:0 (62.) war er der entscheidende Mann. Er reagierte schneller bei einem Einwurf der Gastgeber, war vor dem Schlussmann am Ball, lupfte ihn über den Keeper ins Tor. Doch auch die Konkurrenten VfB Hilden und Turu Düsseldorf gewannen ihre Spiele. Der Rückstand bleibt bei sechs Punkten auf den Nichtabstiegsplatz vier Spieltage vor Schluss. Fischeln hat ein Spiel mehr zu bestreiten, das Nachholspiel bei der SSVg Velbert am Donnerstag, 10. Mai. Derweil verabschiedeten sich wohl die Verfolger Vohwinkel und Cronenberg mit Niederlagen aus dem Wettstreit.

In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Monheim kam durch Dejan Lekic auf 1:2 heran. Fischelner Konterchancen blieben ungenutzt. Feiern konnten die Krefelder trotzdem. Trainer Josef Cherfi sagt: „Wenn wir nicht gewonnen hätten, wäre der Zug abgefahren. Wir sind weiter mitten im Geschehen. Es war eine Teamleistung mit viel Leidenschaft.“ Allzweckwaffe Stefan Linser, dessen Zukunft beim VfR Fischeln aus privaten Gründen nicht sicher ist, vertrat David Machnik nach der Halbzeit. Am nächsten Wochenende kommt der 1. FC Bocholt an die Kölner Straße. anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung