VfR Fischeln mit spätem Tor zum Sieg gegen Cronenberg

Fußball : Misumi lässt Fischeln spät jubeln

Der VfR stellt den Gästen im Aufstiegsrennen ein Bein, siegt mit 3:2.

Es sind die schönsten Geschichten, die der Fußball so zu bieten hat. Nach einer Stunde Spielzeit kommt der Japaner Takuma Misumi beim VfR Fischeln ins Spiel. Der Tabellenführer Cronenberger SC führt mit 2:1, sah nach 15 Minuten schon wie der sichere Sieger aus. Fischeln gleicht aus, es entwickelt sich eine wilde Endphase mit Torchancen im Minutentakt. Und in der dritten Minute der Nachspielzeit trifft Misumi, mit 14 Treffern bester Schütze beim VfR, noch ins Tor zum 3:2-Sieg. Die Folge: Die Wuppertaler fallen mit dieser Niederlage auf Rang drei zurück. Die Freude beim Landesligisten aus Fischeln ist groß ob des späten Sieges.

Torwart Simon Gerdts hält die Fischelner im Spiel

Dabei konnten sich die Krefelder auch am Schluss bei Torwart Simon Gerdts bedanken, der sein Team mit einigen Paraden vor der Niederlage bewahrte. Die Gäste hatten sich vor dem Ausgleich Kevin Breuers selbst geschwächt, die Rote Karte nach einem Foul im Strafraum an Robert Norf gesehen (59.). Und so nahmen die Dinge ihren Lauf. In der Endphase ging es zwischen beiden Strafräumen hin und her. Der VfR hat nun den siebten Platz gefestigt, den sechsten Sieg der Rückrunde gefeiert und blickt in die Zukunft.

Fest steht, dass die Mannschaft im Sommer ein ganz neues Gesicht erhält. Bis auf die Gerdts-Brüder, David Machnik und Lars Werth-Jelitto werden alle Spieler den Verein verlassen.

Der Club um Abteilungsleiter Ralf Rusbült hat auf der anderen Seite schon 17 Zusagen von neuen Spielern erhalten. Das heißt auch: Auch langgediente wie Stefan Linser, Kevin Breuer und Christos Pappas sagen am Saisonende „Servus“. Der 35-Jährige Linser wird seine Karriere beenden. Christos Pappas soll es zum SC Kapellen-Erft ziehen, das Ziel Breuers ist noch unbekannt. Am Gründonnerstag geht es bereits weiter: Dann gastiert der VfR Fischeln bei der Reserve des TSV Meerbusch.