1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Bezirksliga: VfL Willich und SV Vorst rutschen tief in den Keller

Bezirksliga : VfL Willich und SV Vorst rutschen tief in den Keller

Die Bezirksligisten verlieren ihre direkten Duelle. Grefrath gelingt Befreiungsschlag.

Die Luft für den VfL Willich und den SV Vorst wird in der Bezirksliga dünner. Die beiden letztjährigen Aufsteiger mussten am Sonntag jeweils eine empfindliche Niederlage hinnehmen und rutschen im Abstiegskampf immer weiter in den Tabellenkeller. Die Willicher verloren beim Tabellenletzten TDFV Viersen mit 0:1, verpassten es dabei vor allem, aus den eigenen Chancen Kapital zu schlagen. Nach einigen guten Gelegenheiten im ersten Durchgang trafen die Gastgeber in Person von Hakan Sayici mit der ersten richtigen Chance der Viersener direkt ins Tor (43.). Doch besonders in der zweiten Halbzeit hatten die Willicher den Ausgleich auf dem Fuß. Tom Boeken setzte nach einem Alleingang den Ball aber rechts am Tor vorbei, Nikolaos Ikonomou vergab freistehend am zweiten Pfosten. Und so brachte Viersen den Sieg über die Zeit. Trainer Roland Glasmacher sagt: „Es war kein schönes Fußballspiel, aber wir hätten da was mitnehmen müssen.“ Somit verlor Willich nach dem 0:1 letzte Woche gegen Dilkrath wieder knapp, fiel durch die Niederlage auf Tabellenplatz 13 zurück und liegt nur noch zwei Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz. Ähnlich schlecht sieht es auch für den SV Vorst aus, der beim SV Mönchengladbach Lürrip mit 1:4 verlor und mit 18 Punkten noch einen Zähler weniger als Willich auf dem Konto hat. Dennis Richter besiegelte mit drei Toren die Vorster Niederlage. Jubeln durfte hingegen der SSV Grefrath, der als einziger der drei lokalen Bezirksligisten sein Duell mit einem Mitkonkurrenten gewann. Gegen den SV Uedesheim siegte das Team von Noch-Trainer Klaus Ernst mit 4:0. Michael Funken (2), Gerrit Lenssen und Luca Küppers erzielten die Tore für überlegene Gastgeber. In der Parallelgruppe erwischte der VfL Tönisberg keinen guten Tag und verlor beim VfL Repelen mit 0:2. Weil Borussia Veen überraschend Tabellenführer Wachtendonk schlug, fiel Tönisberg erst einmal auf Platz drei zurück, beide Teams sind aber punktgleich. Mittwoch (19.30 Uhr) kommt es in Tönisberg zum Duell beider Klubs.