VfL Tönisberg bleibt weiter in der Erfolgsspur

Fußball : VfL Tönisberg bleibt weiter in der Erfolgsspur

Der Bezirksligist müht sich gegen Waldbeck lange und trifft doch spät zum Sieg.

Der VfL Tönisberg bleibt weiter in der Erfolgsspur. Gegen das Tabellenschlusslicht der Bezirksliga, SV Walbeck, mühte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Weinand lange Zeit ab, feiert unter dem Strich aber einen verdienten Sieg. Teammanager Marcus Bister sagt: „Wir haben es verpasst frühzeitig den Sack zuzumachen und uns so selber in Schwierigkeiten gebracht. Der Sieg geht von den Spielanteilen aber in Ordnung, wenn es auch etwas glücklich war.“ Denn es dauerte bis in die Schlussminute als der dritte Sieg in Serie unter Dach und Fach war. Moreno Mandel traf vom Elfmeterpunkt in der 87. Minute zum 2:1, zuvor war der Stürmer selber gefoult worden und behielt anschließend vom Punkt die Nerven. In der Nachspielzeit legte Mandel noch einen nach, wurde mit seinem zweiten Treffer endgültig zum Matchwinner. Zuvor war Tönisberg lange spielbestimmend, ging verdient durch ein Tor von Nico Jeegers (14.) in Führung. Doch sowohl vor als auch nach der Pause verpassten die Gastgeber das zweite Tor und hielten Walbeck so im Spiel. Die kampfstarken Gäste wurden besser, glichen verdient zum 1:1 aus (70.). Das letzte Wort gehörte aber dem VfL und Moreno Mandel.

In der Parallelgruppe sind dem SSV Grefrath und dem VfL Willich der benötigte Befreiungsschlag gelungen. Grefrath siegte gegen den TDFV Viersen mit 4:1 und holte damit erstmals seit vier Spielen wieder ein Sieg. Willich siegte mit 5:2 bei der SG Roki./Gilbach, der erste Dreier seit fünf Spielen. Grefrath-Trainer Klaus Ernst sagt: „Wenn man sich die anderen Ergebnisse anschaut, war der Sieg heute überlebensnotwendig.“ Dabei hatten zunächst die Gäste aus Viersen mehr Spielanteile, die Tore aber machte Grefrath. Michael Funken (24.) brachte die Gastgeber in Führung, Grefrath verdiente sich das 1:0 im Nachhinein, übernahm die Spielkontrolle und zeigte sich vor dem gegnerischen Tor eiskalt. Yannik Luca Zander stellte mit seinem Doppelpack noch vor der Pause auf 3:0. Als Tim Röttges in der 47. Minute mit Gelb-Rot runter musste, zitterte Grefrath noch einmal. Doch Torwart Jens Hantel parierte mehrfach stark, und Michael Funken traf per Heber aus 35 Metern zum 4:0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung