VfB und Grefrath kassieren Klatschen

VfB und Grefrath kassieren Klatschen

Die Bezirksligisten gehen gegen Repelen und Gladbach mit 0:5 und 0:7 unter.

Nur der VfL Tönisberg konnte von den heimischen Teams mit dem 1:0 gegen den FC Moers-Meerfeld in der Fußball-Bezirksliga überzeugen. Die weiteren Teams kassierten teilweise herbe Niederlagen. Der VfL Giesenkirchen baute seine Führung an der Tabellenspitze durch einen 4:1-Sieg gegen den SSV Strümp aus.

Eine herbe 0:5-Klatsche kassierte der VfB Uerdingen gegen den VfL Repelen. Trainer Stefan Rex brachte es nach dem Schlusspfiff auf den Punkt: „Es war eine der schwächsten Vorstellungen meines Teams in der ersten Halbzeit. Der Gegner war sehr stark, nutzte unsere Fehler gnadenlos aus.“ Allerdings fehlten im Uerdinger Team aus diversen Gründen sieben Stammspieler. Diese Lücken konnte Rex nicht füllen. Er sagt: „Die Abwehr trat ohne einen gelernten Innenverteidiger an. Es war einfach zu schwierig.“ Schon nach zwei Minuten klingelte es zum ersten Mal im Kasten von Torhüter Leon Pietta. Nun ging es Schlag auf Schlag. Bis zur Pause erarbeitete sich der Gastgeber viele Chancen, schraubte das Ergebnis auf 4:0 hoch — die Luft war aus dem Spiel. Die Uerdinger waren in Hälfte zwei zwar ebenbürtig, doch Chancen waren Mangelware.

Noch härter traf es den SSV Grefrath, der gegen den SV Mönchengladbach mit 0:7 unterging. Bis zur Pause war es beim 0:3 noch glimpflich. Herausragender Akteur im Dress der Gladbacher war Tobias Busch. Auf sein Konto ging das 1:0. Später traf der Gladbacher noch zweimal, war entscheidend am Sturmlauf seines Teams beteiligt. Bei den Grefrathern dürften langsam die Alarmglocken läuten. Nach sechs Spieltagen ist die Mannschaft von Trainer Manfred Feyen sieglos, liegt auf dem letzten Tabellenplatz.

Nicht ganz zufrieden verließ Karl-Heinz Himmelmann die Tönisberger Sportanlage. Zwar sammelte sein Team mit dem 1:0 gegen den FC Moers-Meerfeld drei wichtige Punkte ein, doch Himmelmann hätte gerne mehr Treffer gesehen. „Unser Problem ist die Chancenverwertung.“ Die Berger waren überlegen, erspielten sich die eine oder andere Tormöglichkeit — ohne Erfolg. Mit Hilfe des Meerfelder Keepers ging Tönsberg letztlich als Sieger vom Feld. Eine stramme Flanke von Kadir Benli erwischte Torhüter Philip Kmiec nur mit den Fingerspitzen, lenkte den Ball ins eigene Tor. RZ+