VFB Uerdingen spielt mit Lothar Matthäus

VFB Uerdingen spielt mit Lothar Matthäus

Der VfB Uerdingen mit Matthäus wagte einen eigenwilligen Test.

Krefeld. Fußball ohne Abseits? Das klingt erst einmal wie Bolzplatz, wie ein Hobby-Kick mit Freunden und Kollegen in der Freizeit. Aber im Milliardengeschäft Bundesliga, oder gar bei einer WM? Der frühere niederländische Weltklasse-Stürmer Marco van Basten hat als neuer Technischer Direktor der Fifa Anfang des Jahres diese Debatte angeregt. Eine Mannschaft attackiert, die andere verschanzt sich im oder am eigenen Strafraum. Kein Durchkommen. Solche Spiele sieht man heute immer wieder. Wäre der Fußball ohne Abseits dynamischer und attraktiver?

Die Fußballer des VfB Uerdingen haben dieses Experiment nun leibhaftig erlebt. Auf der Anlage des BV 04 Düsseldorf spielten sie zu Testzwecken gegen den Bezirksligisten SC Kapellen-Erft II. Eine große deutsche Boulevardzeitschrift hatte eingeladen. Und stellte den Uerdingern keinen Geringeren als Rekordnationalspieler Lothar Matthäus zur Seite.

Der 55-Jährige spielte seinen Part im defensiven Mittelfeld. VfB-Trainer Stefan Rex sagt: „Es war für die Jungs ein Highlight ihrer Fußballkarriere. Sobald Lothar in der Kabine stand, war er ein ganz normaler Teil des Teams und hat es allen leicht gemacht, mit ihm locker umzugehen.“ 45 Minuten trug Matthäus die Farben des VfB, 45 Minuten die des SC Kapellen. Die Uerdinger siegte 4:1, zwei Tore fielen aus Abseitsposition. Rex stellte dem Experiment kein Gütesiegel aus: „Es ist vor allem für die Abwehr schwierig zu organisieren und wirkt im modernen, gut organisierten Fußball fast etwas chaotisch.“ Rex plädiert für einen Mittelweg, dafür eine zusätzliche Linie zwischen Mitte und Sechzehner zu ziehen. Nur hinter der letzten Linie gäbe es dann abseits. Wie es auch in Zukunft kommt.

Am Sonntag im Ligaspiel beim SC Waldniel wird der VfB jedoch ohne Matthäus auskommen müssen. Und auf die Abseitsfalle ist dann auch wieder zu achten.