1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

VfB Uerdingen: Rex will bleiben

VfB Uerdingen: Rex will bleiben

Uerdingen. Mit Rückenwind kommt der VfB Uerdingen zum Start der Fußball-Bezirksliga aus dem Winte. Der Tabellenführer ist auch nach 16 Spielen noch ungeschlagen, hat neun Punkte Vorsprung auf Wachtendonk-Wankum.

Vor dem Auftakt bei Fortuna Dilkrath beleuchten wird die Situation im Club.

Trotz des Punkte-Polster hebt am Rundweg niemand ab. Meisterschaft und Aufstieg sind offiziell noch kein Thema. „Wir machen nur unser Ding und am Ende wird man sehen, wo wir stehen“, sagte VfB-Boss Holger Dick. Trainer Stefan Rex hat seine Zusage gegeben, den Vertrag über die Saison hinaus zu verlängern. „Ich bin wahnsinnig gerne ein Teil des VfB“, sagt Rex, der als Sportlicher Leiter auch Vorstandsmitglied ist.

Andre Rex wechselte zum SV St. Tönis. Philipp Grund (VfR Fischeln), Philipp Alker (RW Lintfort) und Saman Assaf (ATS Krefeld) sind neu im Team des VfB. Grund und Alker hinterließen bereits einen guten Eindruck, dürften Druck auf die Stammspieler machen. Saman Assaf hat nach seinem Kreuzbandriß noch einen Trainingsrückstand.

„Ich halte Dilkrath für einen unangenehmen Gegner, der heimstark ist“, sagt Rex. Verzichten muss der Trainer zum Start auf mehrere Spieler: Samet Cebe, Basti Paschke und Peter Dudek haben Urlaub. Stefano Borges und Sabo Rasitovic befinden sich aus privaten Gründen für einige Wochen im Ausland. Yavuz Baser fällt verletzt aus. RZ