VfB Uerdingen meldet sich im Kampf um Klassenerhalt zurück

Fußball : VfB Uerdingen schöpft Hoffnung

Der Bezirksligist feiert im Abstiegskampf wichtigen 2:0-Erfolg gegen Mennrath.

Durch einen 3:2-Sieg im Derby gegen den SSV Grefrath behauptet der VfL Tönisberg seine Position im Führungstrio der Fußball-Bezirksliga. Trotz einer 0:3-Niederlage gegen den SV Budberg ist der VfL Repelen weiter Spitzenreiter der Liga vor dem VfL Giesenkirchen, der einen 5:0-Erfolg gegen Tura Brüggen einfuhr. Einen wichtigen 2:0-Sieg feierte der VfB Uerdingen gegen den Tabellenvierten Victoria Mennrath.

Lucas und Kremer erzielen
die Tore für die Uerdinger

Sichtlich erleichtert verließ Stefan Rex den Uerdinger Rundweg. Der VfB Uerdingen, der in den vergangenen Wochen immer tiefer in den Tabellenkeller absackte, landete gegen Mennrath einen Achtungserfolg. Die Gäste, die in den vergangenen zehn Spielen nur eine Niederlage kassierten, liefen sich in der gut gestaffelten Uerdinger Abwehr immer wieder fest. Rex sagt: „Ich muss meinem Team ein großes Kompliment machen. Unsere Spielweise hat den Gegner zermürbt.“

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte erzielte Pascal Lucas nach dem Seitenwechsel mit einem herrlichen Volleyschuss aus 16 Metern die Führung für den VfB Uerdingen. Der erfahrene Jonas Kremer legte wenig später das 2:0 nach, als er ebenfalls aus der Distanz traf. Rex sagte: „Danach war die Sache gelaufen. Aber wir hätten noch ein paar Tore mehr schießen müssen.“ Die Uerdinger liegen zwar weiter auf einem Abstiegsplatz, könnten diesen aber mit einem Sieg im Nachholspiel am 6. März gegen den SV Schwafheim verlassen.

Zufrieden zeigte sich auch Karl-Heinz Himmelmann, der Trainer des VfL Tönisberg nach dem knappen 3:2 gegen den SSV Grefrath. Himmelmann sagt: „Der Sieg war hochverdient. Wir müssen nur unsere zahlreichen Torchancen besser nutzen.“ Über weite Strecken waren die Grefrather ein ebenbürtiger Gegner. Spielerisch standen die Gäste den Tönisbergern in nichts nach. Zweimal glichen die Grefrather die VfL-Führung aus. Den Siegtreffer setzte Cedrik Sprenger in der Schlussphase, da fehlte Grefrath ein wenig die Kraft.

Über weite Strecken war der SSV Strümp gegen den SC Teutonia Kleinenbroich gleichwertig, doch beim Schlusspfiff stand es 6:3 für Kleinenbroich. Überragender Strümper Akteur war Frederic Klausner, der drei Treffer erzielte und jeweils die Führung des Gastgebers ausglich. Als Kleinenbroich aber das 4:3 schoss, war die Luft aus dem Spiel heraus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung