VfB Uerdingen ist Stadtmeister

VfB Uerdingen ist Stadtmeister

Der Titel geht zum fünften Mal in Serie an das Team von Trainer Rex.

Knapp 30 Grad im Schatten — das ist kein Zuckerschlecken für Fußballer. Und doch erzielten sie im Durchschnitt über fünf Tore pro Spiel bei der elften Stadtmeisterschaft. 41 waren es in acht Spielen. Und zum fünften Mal in Serie siegte der VfB Uerdingen. Das Einzige, was fehlte, waren die Zuschauer. Jürgen Ricks, Vorsitzender von Ausrichter BV Union, sagt: „Wir haben uns mehr Resonanz erhofft. Am Samstag waren rund 400 Zuschauer da, am Sonntag waren es 250.“

Im Finale siegten die Uerdinger im Elfmeterschießen mit 4:1 gegen den Linner SV. In der regulären Spielzeit erzielte Sven Hein für die Linner kurz nach dem Seitenwechsel die Führung. Maurizio Garau Serra markierte zwei Minuten später den Ausgleich. VfB-Trainer Stefan Rex sagt: „Es ist der Knaller, dass wir zum fünften Mal gewonnen haben. Kompliment an mein Team, wir haben gegen starke Gegner gespielt.“

Im Halbfinale setzten sich die Uerdinger gegen Bockum mit dem Treffer von Marvin Giebmann durch. Linn gewann 7:1 gegen den VfR Krefeld. Anil Arslan erzielte vier Tore. Eigentlich war der Linner SV am Samstag im Viertelfinale mit 0:4 gegen den VfR Fischeln ausgeschieden. Die Fischelner konnten jedoch für den Finaltag keine Mannschaft stellen, Linn war der Nutznießer. In den anderen Viertelfinals siegte der VfR Krefeld 2:0 gegen den TuS Gellep, 4:0 gewann der VfB Uerdingen gegen Preussen Krefeld, und der TSV Bockum feierte ein 13:2-Schützenfest gegen die RSG Verberg/Gartenstadt. Christian Tönnißen erzielte vier Tore. Einen weiteren Treffer erzielte er im Spiel um den dritten Platz. Der TSV Bockum gewann das kleine Finale 3:2 gegen VfR Krefeld.