KFC: Uerdinger Legenden streben ersten Sieg an

KFC: Uerdinger Legenden streben ersten Sieg an

Die Gastgeber hoffen beim Budenzauber am 7. Januar auf bessere Bilanz als zuletzt.

Krefeld. Friedhelm Funkel war die gute Laune anzumerken. Der Trainer von Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf steht mit seiner Mannschaft auf Tabellenplatz fünf und hat derzeit viele Gründe zu lachen. Etwas schlechter sieht seine Bilanz da mit den Uerdinger Legenden aus. Bei zwei Auflagen des Budenzauber-Hallenturniers im König-Palast verloren Funkel, Witeczek und Co. alle vier Spiele. Am 7. Januar soll sich das ändern. Funkel sagt: „Es macht immer wieder Spaß, im König-Palast zu spielen und alte Weggefährten wieder zu sehen. Letztes Jahr waren wir nah dran, aber jetzt wollen wir endlich mal ein Spiel gewinnen.“

Damit das gelingt, soll der Kader verjüngt werden, um den doch vorhandenen Altersnachteil der letzten Jahre ein wenig wettzumachen. Alteingesessene Legenden wie Matthias Herget, Marcel Witeczek und Rudi Bommer sind gesetzt, darüber hinaus sind Spieler wie unter anderem Erik Meijer, Simon Jentzsch und Jan Heintze im Gespräch. Funkel sagt: „Ohne die älteren Legenden kann das Turnier gar nicht leben. Das sind die Spieler, mit denen sich die älteren Fans identifizieren.“ In Gruppe B treffen die Uerdinger Legenden auf Borussia Dortmund und Titelverteidiger Schalke 04.

Besonders die Schalker wollen nach dem Sieg im letzten Jahr und der Qualifikation für das Traditionsmasters in Berlin auch bei der dritten Auflage in Krefeld hoch hinaus. In der Traditions-Elf um die Ex-Nationalspieler Rüdiger Abramczik und Olaf Thon kursieren Namen wie Ebbe Sand oder Gerald Asamoah. Ob beide in Krefeld spielen, ist noch unklar, bei Asamoah sieht es aber gut aus. Abramczik: „Wir wollen die Mannschaft noch einmal verbessern. Unser Ziel ist es, wieder nach Berlin zu fahren.“ Ähnlich ambitioniert geht Revier-Rivale Borussia Dortmund in das Turnier. Einer der jüngsten Spieler ist Giovanni Federico, der in seiner Zeit beim VfL Bochum unter Friedhelm Funkel kickte. Der 36-Jährige sagt: „Wir kennen uns aus alten Zeiten. Es ist schön, bei so einem Turnier alte Bekannte zu treffen und Spaß zu haben.“

Wie schon im letzten Jahr komplettieren der MSV Duisburg, der 1. FC Köln und die Weisweiler-Elf aus Gladbach das Teilnehmerfeld. Mit Herbert Laumen betreut ein Ex-Spieler, der die Gladbacher Ära unter Hennes Weisweiler miterlebt hat, die Borussia.