Uerdingen verliert 3:4 in Strümp

Fußball : Uerdingen verliert Kellerduell in Strümp

Der Bezirksligist hadert bei 3:4-Niederlage vor allem mit dem Schiedsrichter.

Dreimal geführt und dennoch verloren: Für Bezirksligist VfB Uerdingen wurde das Kellerduell gegen den SSV Strümp binnen Minuten zu einem bitteren Nachmittag. Die Mannschaft von Trainer Stefan Rex war über weite Strecken die bessere Mannschaft, stand am Ende dennoch mit leeren Händen da – 3:4. Die Uerdinger haderten mit einigen Entscheidungen von Schiedsrichter Janne Kühsel, der mehrfach unfreiwillig im Mittelpunkt stand. Uerdingen kam couragiert aus der Kabine, ging früh durch einen Treffer von Ercan Yilmaz in Führung (11.) Nur Sekunden danach stellten die Uerdinger nach schöner Kombination auf 2:0, doch Kühsel pfiff das Tor aufgrund einer zweifelhaften Abseitsentscheidung zurück.

Strümp kam in der Folge besser ins Spiel, glich mehrere Uerdinger Führungen aus. Beim Stand von 3:2 für Uerdingen setzte Strümp zum entscheidenden Doppelschlag an. Zunächst traf Daniel Becker zum 3:3 (75.), wenig später behielt der Ex-Uerdinger Gürhan Ger vom Elfmeterpunkt die Nerven, netzte zum 4:3-Endstand ein. Rex sagt: „Meine Mannschaft zeigte einen beherzten Auftritt, wurde dafür nicht belohnt. Die Schiedsrichter-Leistung war unterirdisch.“

SSV Grefrath bezwingt
den 1. FC Viersen 2:1

Neue Hoffnung schöpft der SSV Grefrath. Dank eines Doppelpacks von Niklas Schmitz siegte das Team von Trainer Klaus Ernst etwas überraschend mit 2:1 beim 1. FC Viersen. Gref-rath verließ den letzten Platz, übergab die rote Laterne an Brüggen. Der Abstand auf die auf dem Relegationsplatz liegenden Uerdinger beträgt nur noch fünf Punkte.

Im Spitzenspiel erkämpft der VfL Tönisberg ein 2:2 beim VfL Repelen. Die dezimierte Auswahl von Trainer Karl-Heinz Himmelmann lief früh einem Rückstand hinterher. Izzetic Kuci brachte die Gastgeber in der 19. Minute in Führung. Tönisberg kam in der Folge jedoch besser ins Spiel, glich durch Robin Fuhrmann aus (34.), drehte das Spiel nach der Pause komplett. Niklas Jahny traf zum 2:1 (56.), doch Repelen war noch nicht geschlagen. Arjeton Krasniqi erzielte in der 67. Minute den 2:2-Endstand, ein gerechtes Ergebnis, wie Himmelmann fand: „Das Ergebnis geht in Ordnung. Meine Mannschaft bewies eine Riesen-Moral.“