1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Eishockey: U23 des KEV verzichtet auf Amerikaner

Eishockey : U23 des KEV verzichtet auf Amerikaner

„Wir wollen in der kommenden Saison besser abschneiden,“ so das Ziel von KEV-Trainer Elmar Schmitz mit seinem Oberliga-Team in der dritthöchsten deutschen Eishockey-Spielklasse. Ab September soll das U23-Team des KEV zumindest in die Pre-Playoffs kommen, statt wieder die Liga als Letzter abschließen zu müssen.

Derzeit stellt man daher die Weichen für ein stärkeres Team, das dennoch als „Lernprojekt“ für noch sehr junge Spieler weitergeführt werden soll, damit sie den nächsten Schritt in Richtung DEL machen können. Elmar Schmitz will den jüngeren Spielern, die aus dem DNL-Team der U20 hochwachsen, mehr Spielpraxis bieten. Daher verpflichtet der KEV auch nicht mehr seine bisher besten Spieler Jeremiah Luedtke (21 Tore, 20 Assists) und Michael Jamieson (40 Punkte) weiter. Die beiden US-Amerikaner verlassen den KEV, weil Elmar Schmitz komplett ohne ausländische Kontingentspieler auskommen möchte. Der KEV bedankt sich bei den stets zuverlässigen wie tadellosen Spielern, die sich nun neue Aufgaben suchen müssen: „Sie haben uns sehr geholfen,“ sagt Elmar Schmitz. Auch nicht mehr dabei sein werden künftig Benjamin Kosianski und Tim Dreschmann. Nicht mehr das KEV-Trikot werden auch Paul Schuster und Christopher Krug tragen. „Wir wünschen allen Jungs das Beste für ihre sportliche wie persönliche Zukunft und danken für ihr Engagement,“ heißt es in einer Mitteilung des KEV. B.F.