1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

U23: Adam Kiedewicz trifft für KEV bei 4:7-Pleite doppelt

Eishockey : U23: Kiedewicz trifft bei 4:7-Pleite doppelt

U23 des KEV verliert am Sonntag in der Eishockey-Oberliga gegen die Saale Bulls Halle 4:7.

Wenn die Eishockeyspieler der U 23 des KEV es noch in die Play-offs der Eishockey-Oberliga schaffen wollen, dann müssen sie besser spielen als am Sonntag bei der 4:7-Niederlage (2:1, 1:4, 1:2) gegen die Saale Bulls aus Halle in der Rheinlandhalle. Vor dem Spiel hatte Mannschaftskapitän Adrian Grygiel noch Hoffnung auf Punkte im Kampf, doch die war spätestens nach 25 Minuten vorbei, als die Saale-Bulls das Spiel von 1:2 auf 4:2 drehten und sich den Vorsprung nicht mehr nehmen ließen. Dabei hatte der KEV verheißungsvoll mit einem feinen Treffer von Adam Kiedewicz angefangen (2.). Doch das 1:1 in der zwölften Minute war der  neunte „Shorthander“ in dieser Saison gegen den KEV. Brachte der Treffer von Philipp Kuhnekath in der 19. Minute nochmals Hoffnung, so war die mit den nächsten drei Treffern der Gäste von der Saale vorüber.

Der KEV bekam das Spiel nicht mehr in den Griff. Immer, wenn dem KEV doch noch ein Treffer wie der von Kiedewicz zum 3:4 gelang, hatte Halle die passende Antwort und baute den Vorsprung bis zum 3:7 weiter aus. Der Treffer von Luca Hauf zum 4:7 in der 56. Minute ließ den 17-Jährigen kaum jubeln, zumal er zuvor auf der Strafbank sitzen musste.

KEV-Trainer Elmar Schmitz stellt sich der Wirklichkeit in der Oberliga: „Wenn wir es am Ende nicht schaffen, in die Play-offs zu kommen, aber alles dafür getan haben, und dann nur der Quotient gegen uns ist, dann können wir dennoch zufrieden sein mit unserer Leistung in dieser Saison“, so Schmitz vor der Partie. In der Tabelle liegt der KEV (0,95) hinter Herford (1,00) und Rostock (0,97) auf Rang zwölf. Rein mathematisch sind nur 0,05 Punkte aufzuholen. Am kommenden Freitag steht dafür das Spiel gegen Herford an.