1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

TSV Bockum will den Rückenwind nutzen

Fußball : TSV Bockum will den Rückenwind nutzen

Der TSV Bockum trifft in der Kreisliga A auf Union Krefeld und will die Tabellenführung verteidigen.

Ercan Sendag macht einen lockeren und gelösten Eindruck. Der Spielertrainer des TSV Bockum hat mit seinem Team ein Zwischenziel erreicht und führt die Tabelle der Fußball-Kreisliga A an. „Unser Saisonstart war sehr gut. So kann es weiter gehen, denn wir wollen oben mitspielen“, sagt Sendag. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) gibt es auf der Bockumer Bezirkssportanlage ein Krefelder Derby gegen den Aufsteiger BV Union.

Sendag kennt den Amateurfußball in und auswendig. Zahlreiche Stationen bei Vereinen am Niederrhein prägten die Laufbahn des 36-Jährigen. Ob Abwehr, Mittelfeld oder Angriff. Bis auf den Posten des Torhüters hat Sendag schon alle Aufgaben auf dem Platz übernommen. Heute stellt sich der Spielertrainer selbst auf die Position, die gerade vakant ist. Dann leitet sein Bruder Erdal Sendag als Co-Trainer das Geschehen von der Seitenlinie.

Trainer des TSV Bockum spielte in Kleve und bei Teutonia

Auf seine Zeit als Spieler beim 1. FC Kleve, wo er nach der Jahrtausendwende acht Jahre gekickt hat, blickt Sendag gerne zurück „In Kleve habe ich als Spieler sehr viel gelernt. Diese Zeit mit zahlreichen Ex-Profis hat mich doch sehr geprägt“, sagt Sendag. Stolz ist Sendag noch heute auf den Aufstieg mit Kleve in die Regionalliga. Aber auch die  Zeiten als Spieler bei Teutonia St. Tönis und beim SV Scherpenberg hat  Bockums Trainer in guter Erinnerung. In Scherpenberg hatte Sendag seine erste Station als Übungsleiter zwischen 2017 und 2019.

Derby am Rundweg in Uerdingen zwischen VfB und Hüls

Seit einem Jahr kickt Sendag nun in Bockum und hat zum Saisonbeginn auch das Traineramt von Andre Rogge übernommen. „Dass das Bockumer Team heute so gut funktioniert, ist auch das Verdienst meines Vorgängers“, lobt Sendag die Leistung von Rogge. Der kollektive Zusammenhalt ist für den Trainer sehr wichtig. Besondere Stützen des Teams sind Christian Thönnißen, Guiseppe Parvisi, Christian Breuer und David Sfarzetta, die allesamt in dieser Saison auch schon in der Torjägerliste zu finden sind. Für das Lokalderby gegen den BV Union hat Sendag klare Vorstellungen: „Wir wollen natürlich gegen den Aufsteiger gewinnen und die Tabellenführung verteidigen.“

Ein weiteres Derby gibt es am Rundweg in Uerdingen, wenn der dortige VfB den Hülser SV (So., 15.30 Uhr) empfängt. Die Uerdinger liegen als Zweitplatzierte in Lauerstellung zur Spitze. Startschwierigkeiten hatte der Hülser SV. Vielleicht war der 7:1-Sieg gegen den VfR Krefeld nun ein Befreiungsschlag für die Hülser, die selbstbewusst in Uerdingen antreten wollen.