Triathlon: Kanu Klub und Bayer starten in die Bundesligasaison

Triathlon : Triathlon-Teams starten in die Saison

Kanu Klub und Bayer Uerdingen kämpfen um Titel. Terminprobleme sorgen für Ärger.

Ungebrochen steht die Triathlon-Bundesliga in der Beliebtheitsskala der deutschen Klubs ganz oben. Vor dem Saisonstart im Kraichgau am Samstag, 1. Juni um 18.30 Uhr, wurde das Feld der Frauen-Bundesliga sogar von 14 auf 15 Mannschaften erhöht.

Aus der Seidenstadt gehen mit dem Schwalbe-Team des Krefelder Kanu Klubs (KKK) und Bayer Uerdingen gleich zwei Mannschaften ins Rennen um den Deutschen Mannschaftstitel. Doch die Deutsche Triathlon Union behandelt die Liga nach wie vor stiefmütterlich. Aus fünf Bundesliga-Wettbewerben machte der Verband kurzer Hand nur vier, weil es angeblich keine Bewerber gab.

Zudem spielt der internationale Fahrplan keine Rolle. So wird am Samstag im niederländischen Weerth zeitgleich die Europameisterin über die olympische Distanz ermittelt. Dem Bundesligafeld im Kraichgau fehlen etliche Topstars.

Charlotte Ahrens fällt wegen
einer schweren Verletzung aus

Große Not, eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen zu schicken, hat der Kanu Klub, der in 23 Jahren Bundesliga-Geschichte allein vier Mal auf dem dritten Platz landete. Aus dem international gespickten, 15 Frauen umfassenden Kader, starten allein sechs Athletinnen in den Niederlanden. Neuverpflichtung Charlotte Ahrens musste wegen einer schweren Verletzung an der Achillessehne die Saison kurzfristig ganz absagen. Weitere Athletinnen sind von den heimischen Verbänden für Einsätze eingeplant. KKK-Teamchef Guido Pesch ist bedient: „Unsere Aufstellung für den Kraichgau hat sich in den letzten 14 Tagen mindestens fünf Mal geändert. Mit nur drei Starterinnen haben wir eine schwere Ausgangsposition.“ Vier Starterinnen pro Bundesligaklub dürfen an den Start, für den KKK werden nur die australische Vorjahressiegerin Tamsyn Moana-Veale, die Holländerin Deborah Wissink und der Bundesliga unerprobte Zugang Anna Busse aus Düsseldorf starten. Das Trio muss im Ziel ankommen, die Platzierung in der Bundesliga-Tabelle wird durch die Addition der Plätze im Zieleinlauf ermittelt.

Für das blutjunge Team von Bayer Uerdingen geht es um den Klassenerhalt. Durch die Aufstockung der Liga verblieb das Team, trotz Abstiegsrang, in der Liga. Teamchefin Jule Gems, im letzten Jahr unter dem Mädchennamen Nikolaus noch aktiv, hat den Kader auf neun Athletinnen erweitert, gibt selbstbewusst Rang zehn als Saisonziel aus. Mit Stefanie Walter aus Rosenheim und Erstliga-Starterin Katharina Krüger aus Potsdam sowie dem erst 16-jährigen Talent Kristin Mersmann aus Essen wurde der Kader verstärkt. Schulz führt im Kraichgau das Bayerteam mit Mersmann, Krüger und Christina Voß an.