Trefferflut in der Fußball-Kreisliga A

Fußball : Zehn Treffer und doch kein Sieger

Der SV St. Tönis und der Hülser SV liefern sich beim 5:5 einen torreichen Schlagabtausch.

Mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen den FC Hellas beendet der A-Liga-Tabellenführer SC Waldniel die Hinrunde. Patzer erlaubten sich die bisherigen Verfolger SC Schiefbahn und SSV Strümp, die ihre Spiele verloren. Auf den drei Abstiegsplätzen stehen der Dülkener FC, SC Union Nettetal II und Rhenania Hinsbeck.

Einen fulminanten Schlagabtausch gab es beim 5:5 zwischen dem SV St. Tönis und dem Hülser SV. Die Anhänger beider Teams waren beim Schlusspfiff mit dem Spiel zufrieden. Beide Teams suchten über 90 Minuten die Offensive. Mehrfach wechselten die Führungen. Wobei die Gäste zwischenzeitlich mit 2:1, 3:2 und 4:3 vorne lagen. Der Gastgeber hatte aber stets eine Antwort parat und wusste ebenfalls zu überzeugen. Nach dem 4:4 durch Niklas Roulands per Foulelfmeter unterlief dem Hülser Timo Maas ein Eigentor, und plötzlich führte St. Tönis mit 5:4. Drei Minuten vor dem Spielende setzte Miguel Oreja seinen Mitspieler Maas bestens in Szene, und dieser schoss darauf das 5:5, machte somit sein Eigentor wieder wett.

Der SC Schiefbahn unterlag gegen den TSV Kaldenkirchen unerwartet mit 1:2. Zunächst lief alles nach Plan, denn Ken Meyer schoss den Gastgeber schon früh zur 1:0-Führung. Aber nur drei Minuten später war Kaldenkirchen im Rennen, als Lars Heines zum Ausgleich traf. Für die 2:1-Entscheidung zu Gunsten des TSV sorgte Michael Goertz in der zweiten Hälfte.

Eine knappe Niederlage kassierte der SSV Strümp mit einem 3:4 gegen VSF Amern II. Die Strümper führten zweimal jeweils mit zwei Toren Vorsprung. In der Schlussphase machte Amern aber mächtig Dampf und drehte die Begegnung zu seinen Gunsten.

Über ein Adventsgeschenk freute der VfB Uerdingen. Da der Gegner Dülkener FC keine Mannschaft stellen konnte, wurde die Begegnung nicht angepfiffen. „Wir hätten gerne gespielt und uns die Punkte ordentlich verdient“, sagte VfB-Trainer Stefan Rex. Somit war die Freude im Uerdinger Lager nach Bekanntwerden der Niederlagen der beiden Konkurrenten Strümp und Schiefbahn doppelt groß. Dadurch rückten die Uerdinger nunmehr auf den zweiten Tabellenplatz vor und sind somit auch das beste Krefelder Team in dieser Liga. „Da wir vielfach vom Verletzungspech geplagt waren, hätte ich nicht gedacht, dass wir nun so weit vorne stehen“, ergänzte Rex.

Durch einen knappen 3:2-Sieg gegen Teutonia St. Tönis II machte der TSV Bockum einen wichtigen Sprung in der Tabelle auf Platz acht. „Das war schon ein toller Schlagabtausch. Beide Teams schenkten sich nichts“, sagte Bockums Trainer Andre Rogge. Den Bockumer Siegtreffer zum 3:2 schoss Christian Breuer in der Schlussphase.