Trainer Rex atmet durch

Trainer Rex atmet durch

Der Fußball-Bezirksligist kommt nach einem 0:2-Rückstand im Derby gegen Grefrath zurück und rettet einen Punkt.

Zwei Unentschieden und eine Niederlage, so lautet die Bilanz der vier Bezirksligisten aus dem Kreis, die in dieser Saison in der Gruppe 3 antreten. Torlos trennt sich der VfL Tönisberg vom SV Budberg. Der VfB Uerdingen und der SSV Grefrath spielten 2:2 und SSV Strümp verliert 0:1 beim FC Moers-Meerfeld. Schnelles Regenerieren ist bei den Akteuren angesagt, denn am Mittwoch und Donnerstag (15./16. August) folgt der zweite Spieltag.

Stefan Rex, der Trainer des VfB Uerdingen, musste nach 90 Minuten erst einmal kräftig durchatmen. 0:2 lag sein Team nach der ersten Hälfte gegen Grefrath zurück. In Abschnitt zwei wurde der VfB dann stärker, erkämpfte durch zwei Treffer von Christoph Karkoschka den Ausgleich. Dabei lag in der Schlussminute der Siegtreffer für die Uerdinger in der Luft. Der scharfe Freistoß von VfB-Heimkehrer Jonas Kremer wurde auf der Grefrather Torlinie abgewehrt. Rex zog ein positives Fazit: „Ich hatte in der Startelf sechs neue Akteure. Es passte noch nicht alles, doch das Team hat gut gespielt.“ Rex zollte dem Gegner Respekt, denn die Grefrather waren ein unangenehmer Gegner, spielten in der ersten Hälfte sehr effektiv.

Nicht immer geht ein Trainer nach 90 Minuten zufrieden vom Platz, wenn die Mannschaft am Ende torlos bleibt. Tönisberg-Trainer Karl-Heinz Himmelmann machte beim 0:0 gegen den SV Budberg einen zufriedenen Eindruck. „Es war ein sehr intensives Spiel. Meine Mannschaft hat gut gespielt, dem Gegner Paroli geboten.“ Der SV Budberg zählt zu den starken Tams der Liga, so dass Himmelmann den Punkt auf der Habenseite verbuchte.

Für einen starken Auftritt in der Fremde konnte sich der SSV Strümp nicht belohnen. Trainer Stefan Poetters hatte sein Team gut eingestellt. Doch einmal war die Abwehr nicht im Bilde. Diese Chance nutzte Stefan Kleinwegen zum 1:0-Erfolg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung