1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Tönisberg siegt auch in Rhede, Fischeln macht es spannend

Landesliga : Tönisberg siegt auch in Rhede

Fischeln und Tönisberg feiern wichtige Siege in der Fußball-Landesliga.

Eines vermisst man als Zuschauer der Spiele des Fußball-Landesligisten VfR Fischeln nie: Nervenkitzel. Der Spielverlauf am Sonntagnachmittag nahm es mal wieder problemlos mit jedem Thriller auf. Rückstand, dann nach der Halbzeit plötzlich 3:1 geführt, den Gegner Bedburg-Hau wieder herankommen lassen und mit vereinten Kräften am Ende die Führung über die Zeit gebracht. „Wir haben sie leben lassen“, sagte Trainer Karl-Heinz Himmelmann als Vorwurf schließlich. Diese Worte hätten zu jedem guten Thriller gepasst. Sei’s drum: Am Ende stand ein 3:2-Erfolg.

Eine Schwalbe und viele
vergebene Möglichkeiten

Der erste Dreier nach zuletzt vier Partien ohne Sieg. Es war auch ein Erfolg der richtigen Wechsel zur Halbzeit. Himmelmann brachte Niklas Geraets und Ahmet Yavuz für Fynn Ziemes und Hendrik Schons für das Zentrum, die prompt nach dem Wiederanpfiff die Fischelner mit 3:1 in Führung schossen und die Ladehemmung – mal wieder ließen die Krefelder einige gute Chancen aus – für wenige Minuten einmal vergessen ließen. Christian Klunder (73.) jedoch brachte die Gäste zurück ins Spiel und leitete eine nervenaufreibende Schlussphase ein. Ein Bedburger sah kurz vor Schluss nach einer Schwalbe Gelb-Rot, vorne schossen die Fischelner Ilay Baris und Niklas Geraets noch aus bester Position am Tor vorbei. Weiter fehlt dem VfR die Ruhe im Spiel, was auch Trainer Himmelmann bemängelte, der Jugendhaftigkeit seines Teams aber zuschrieb. Insgesamt zeigte sich der frühere Torjäger aber mit dem Ausgang zufrieden: „Ich hoffe, dass wir mit diesem Sieg wieder in die Spur finden werden“, fügte der Coach an. Am Samstag, 31. Oktober, geht es im Niederrheinpokal erst einmal weiter. Der VfR ist dann um 16 Uhr bei Union Nettetal zu Gast.

Auch beim VfL Tönisberg bewies Trainer Andreas Weinand ein goldenes Händchen. Gegen den VfL Rhede gewann der Aufsteiger mit 4:0, doch erst hintenraus wurde es deutlich. Nach einer guten halben Stunde brachte Mehmet Ügüdür die Gäste in Führung. Schon vor der Pause hätten die Berger nachlegen können, hielten das Spiel aber unnötig spannend. Erst recht, als die Gastgeber nach der Pause plötzlich besser wurden – Tönisbergs Defensive hielt der kurzen Drangphase aber stand.

Weinands Wechsel sorgen
für die Entscheidung

Als Weinand dann unter anderem Tolga Dügencioglu und Moreno Mandel einwechselte, sorgten die Reservespieler für die Entscheidung. Zunächst traf Dügencioglu (79.), Mandel setzte innerhalb von zwei Minuten einen Doppelpack hinterher (84./85.) – 4:0. Tönisberg fuhr den vierten Sieg in Folge ein. Weinand sagt: „Wir belohnen uns derzeit für unsere harte Arbeit. Aber wir werden dran bleiben und griffig sein.“