Tischtennis: Weinstein entscheidet internes Duell für sich

Tischtennis: Weinstein entscheidet internes Duell für sich

Nach dem 29. Frühjahrsturnier des SC Bayer mit 550 Aktiven haben die Verantwortlichen eine positive Bilanz gezogen.

Krefeld-Uerdingen. Einen schöneren Verlauf des 29. Bayer-Frühjahrsturniers hätte sich die Tischtennisabteilung des SC Bayer Uerdingen kaum wünschen können. Dank optimaler Bedingungen gab es an den drei Turniertagen in der Uerdinger Halle nicht nur einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, die gut 550 Teilnehmer fühlten sich auch richtig wohl. "Wir hatten diesmal ungewöhnlich viele Voranmeldungen, was uns bei den Planungen natürlich sehr entgegengekommen ist", sagte Abteilungsleiter Rolf Schages nach der letzten Siegerehrung.

Immerhin gab es während der Mammutveranstaltung auch enorm große Konkurrenzen zu bewältigen - beispielsweise bei den Herren D, die in 21 Vorgruppen an den Start gingen, ehe sich die Spreu vom Weizen trennte. Die Turnierleitung löste aber auch diesen gewaltigen Auftrieb im Herren D-Klassement perfekt. Höchst interessant waren auch die Wettbewerbe in den Jugendklassen, bei denen es um wichtige Punkte für den WTTV Grand-Prix ging. Die Qualität der Spieler konnte sich sehen lassen.

In den Königsklassen der A-Konkurrenz kam es bei den Damen zu einem reinen Borussen-Finale. Dort setzte sich am Ende die Düsseldorferin Melissa Dorfmann vor ihrer Mannschaftskollegin Sabrina Weisensee durch.

Bei den Herren hielten zwei Uerdinger die Fahne des Gastgebers hoch. Nachdem sich Pavel Weinstein mit einem knappen 3:2 über Lennart Kley (TuS Neviges) ins Finale gekämpft hatte, sorgte er schließlich gegen seinen Vereinskameraden Matthias Uran durch einen 3:0-Sieg für klare Verhältnisse.

Diese gab es auch bei der Vereinswertung um den Wanderpokal des Chemiepark Uerdingen. Durch seine vielen Meldungen und Platzierungen im Jugendbereich machte der TTC Indeland Jülich das Triple perfekt und darf den Wanderpokal nun sein Eigen nennen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung