1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Tischtennis in Krefeld: Saisonstart ohne Doppel

Tischtennis : Tischtennis: Saisonstart ohne Doppel

Am Wochenende starten die Krefelder Tischtennis-Clubs in die Saison 2020/2021.

Nachdem im Frühjahr die Tischtennis-Saison vorzeitig beendet werden musste, war mehrere Monat nicht an Spielbetrieb oder Training zu denken. Im Juni wendeten sich mehrere Krefelder Vereine aus Sorge um die neue Saison in einem offenen Brief an den Oberbürgermeister. Mittlerweile hat sich die Situation entspannt: Das Training konnte wieder aufgenommen werden und am Wochenende startet pünktlich die Tischtennis-Saison 2020/2021. Ein Wermutstropfen: Auf Doppel müssen die Tischtennis-Spieler vorerst verzichten.

Für fast alle höher spielenden Mannschaften – Landesliga und aufwärts – im Kreis Krefeld steht der Klassenerhalt an oberster Stelle. Vor allem bei den Damen-Teams hat sich viel getan. So tritt der Anrather TK RW nach dem Regionalliga-Aus nicht in der Oberliga an. Spielerin Laura Schneider sagt: „In dieser Saison treten wir in der Damen NRW-Liga an und sind sehr motiviert. Wir spielen mit unser vorherigen zweiten Damen nun erste Damen.“ Aus dem Damen-Tischtennis ganz zurückgezogen hat sich der Verbandsligist Turnerschaft Krefeld wegen zu dünner Personaldecke. Auch nach längerer Suche fand sich keine Verstärkung.

Knapp den Klassenerhalt geschafft, haben erneut die Verbandsliga-Herren des Anrather TK RW. Spieler Tobias Lempfert: „Nachdem wir die letzten zwei Saisons gegen den Abstieg gespielt haben, hoffen wir, dass wir uns dieses Jahr souveräner im Mittelfeld etablieren können. Wir sind uns aber bewusst, dass es wieder nicht leicht für uns wird.“

In der Herren-Oberliga gehört der SC Bayer 05 Uerdingen mittlerweile zur Stammbesetzung. Trotz den Abgängen von Paul Freitag und Samuel Ljuri ist das Team mit Zugang Nikolai Solakov als neuer Eins gut aufgestellt. Matthias Uran sagt: „Die Liga ist sehr schwer einzuschätzen. Sofern wir ordentlich starten, ist vieles möglich. Wir sind gespannt, in welcher Form die Saison über die Bühne gehen wird und nehmen es so, wie es kommt.“

Die zweite Vertretung der Uerdinger tritt nach dem Verbandsliga-Abstieg in der Herren-Landesliga an. Dort trifft das Team auf TSV Krefeld-Bockum II, Anrather TK RW II und Neuzugang TTV Einigkeit Süchteln-Vorst. Für die Aufsteiger, die an der Stammbesetzung der letzten Saison festhalten, ist der Klassenerhalt das Ziel. Thomas Fischer sagt: „Alle sind fit und motiviert für die Herausforderungen der Landesliga. Alle Verletzungen der Vorsaison sind ausgestanden. Wir sind heiß auf die Saison.“ Stammbesetzung bleibt das Aufstiegs-Team.

Verzichten müssen die Vorster auf die Nachbarschaftsduelle mit dem Kempener LC. Der spielt personell unverändert weiter Landesliga, allerdings in einer anderen Gruppe. In der müssen das Team nun bis nach Kleve fahren. Patrick Weinschenk sagt: „Die Gruppeneinteilung beschert uns jede Menge neue Gegner allerdings auch weite Strecken zu den Auswärtsspielen. Da hätten wir sicher ein wenig mehr Glück bei der Einteilung haben können. Nach einer überragenden letzten Saison, vom Abbruch mal abgesehen, wollen wir uns auch dieses Jahr in dieser Klasse beweisen.“

Nach einer starken Landesliga-Saison und Aufstieg spielt der TSV-Bockum wieder Herren-Verbandsliga. Jens Böhnisch: „Unser Ziel kann erst mal nur der Klassenerhalt sein. Personell sind alle Mann weiter an Bord. Wir konnten uns sogar noch mit Robert Geyer aus Uerdingen verstärken. Er wird unsere neue Nummer zwei hinter Rafael Di Florio sein.“