Tischtennis: Harter Kampf für den Heimsieg

Tischtennis: Harter Kampf für den Heimsieg

Bayer Uerdingen gewinnt trotz einiger Schwierigkeiten gegen Wuppertal mit 9:6. Bockum deklassiert derweil Kupferdreh.

Uerdingen. Einen hart erkämpften 9:6-Heimsieg gegen den PTSV Wuppertal gab es in der Tischtennis-Regionalliga für die Zweitvertretung des SC Bayer Uerdingen. Von Beginn an wehte dem Bayer-Sextett heftiger Wind entgegen, das in den Doppeln nur durch Schmitz/van Huck punkten konnte. Als auch noch im oberen Paarkreuz zwei weitere Spielverluste von Andreas Schmitz gegen Patrick Leis und Guang Zhan gegen Carl Prean hinzukamen, sah es so aus, als würde Bayer auf die Verliererstraße geraten.

Ab dem mittleren Paarkreuz zeigten sich die Uerdinger dann doch besser besetzt, denn fortan wurde Punkt um Punkt aufgeholt. Im zweiten Durchgang behielt Wuppertal im oberen Paarkreuz zwar abermals die Oberhand, Bayer geriet jedoch nicht mehr in Gefahr. Mit vier Siegen in Folge machten die Uerdinger Spieler den Sack endgültig zu.

Keine große Aufgabe zu bewältigen hatte dagegen der Verbandsligist TSV Bockum, der dem Tabellenvorletzten TV Kupferdreh in heimischer Halle mit einem 9:0 die Höchststrafe erteilte. Lediglich das Doppel Troschka/Wlodarek hatte zu Spielbeginn leichte Probleme. Gegen die Paarung Krupp/Asare gelang es dem Bockumer Duo erst im fünften Satz den Sack zuzumachen. Nach dem 3:0 in den Doppeln gab der TSV auch weiterhin die Marschrichtung vor. So gab es in den weiteren sechs Einzelspielen nur zwei Satzverluste im oberen Paarkreuz.

Spannend ging es im Landesligaduell des TTC BW Krefeld gegen den TuS Rheinberg II zu, das erst im Abschlussdoppel mit 9:7 für Krefeld entschieden wurde. Der TTC hatte dabei zunächst die schlechteren Karten und geriet - auch aufgrund dreier Fünfsatzniederlagen - mit 2:5 in Rückstand. Gegen Ende des ersten Durchgangs startete Dennis Wienands mit einem 3:2 über Acikel die Aufholjagd. Fortan waren es die blau-weißen Akteure, die im Entscheidungssatz das bessere Ende für sich hatten und eine 7:5-Führung herausholen konnten. Rheinberg wehrte sich zwar und kam auf 7:7 heran, hatte aber in den letzten beiden Spielen nicht mehr viel zu melden.

Einen wichtigen Punktgewinn verbuchte in der Damen-Verbandsliga die TS 1872 Krefeld beim 7:7 gegen den TTC Vogelheim. Von Beginn an lief 1872 einem Rückstand hinterher. Beim Zwischenstand von 5:6 sorgten die Spitzenspielerin Sabine Krüger und Katrin Rippl erstmals für eine Führung (7:6). Im letzten Spiel konnte Anke Rudnitzki diese allerdings nicht mehr in einen Sieg ummünzen. Sie verlor gegen Langer in drei glatten Sätzen zum 7:7-Endstand.