1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Teutonia St. Tönis: Fischbach ist jetzt an Schülers Seite

Kreisliga-Fußball : Fischbach ist jetzt an Schülers Seite

Mit einem Trainerduo geht Teutonia St. Tönis II in die neue Saison der Fußball-Kreisliga A.

Mit geballter Trainerkompetenz geht die Reserve von Teutonia St. Tönis in die neue Saison der Fußball-Kreisliga A. Neben Jonas Schüler, der seit drei Jahren für die Zweitvertretung verantwortlich ist, ist nun noch Marcel Fischbach zum Übungsleiterteam gestoßen.

Zur Erinnerung, Fischbach hat vor einem Jahr den SV Vorst erfolgreich in die Bezirksliga geführt, wurde aber nun zum Saisonende von Johannes Dahms abgelöst. „Ich sehe uns als Team und wir versuchen gemeinsam, das Team in der Spitzengruppe zu etablieren“, sagt Schüler.

Rückblick

Der Aufsteiger des Vorjahres blickt zufrieden auf die zurückliegende Saison. Sehr schnell hat sich Teutonia an das Tempo und die Spielweise in der A-Liga gewöhnt. Gerne erinnert sich Schüler an das Spiel gegen den späteren Aufsteiger SC Waldniel: „Wir konnten dem Spitzenreiter und Favoriten eine 1:0-Niederlage beibringen“. Gerne hätte Teutonia die Saison regulär beendet. Schüler: „Ohne Corona hätten wir bestimmt um die Spitze mitgespielt.“

Letztlich reichte es aber zu einem sehr respektablen vierten Platz in der Endabrechnung. Mit 72 Treffern stellte Teutonia hinter dem Spitzenreiter SC Waldniel (94) die zweitstärkste Offensive der Liga. Philipp Undi ragte mit 13 Treffern bei den Schützen heraus. Die restlichen Tore verteilten sich auf zahlreiche Akteure.

Ausblick

Im zweiten Jahr will Teutonia St. Tönis weiter vorne mitspielen. Auf Grund des großen und verstärkten Kaders dürfte die Mannschaft wohl einer der Mitfavoriten um den Titel sein. „Ich glaube, dass der SSV Strümp, der TSV Bockum und der VfB Uerdingen unsere Konkurrenten sein werden“, gibt Schüler seine Einschätzung über die Favoriten ab. Mit zahlreichen Zugängen ist der Kader nun auf 23 Akteure angewachsen. „Wir haben auch aus dem eigenen Lager gute Nachwuchskicker bekommen. Zudem sollten wir hin und wieder auch mit Verstärkungen aus dem Oberligakader rechnen dürfen“, sagt Schüler.

Die Qual der Wahl hat das Trainerteam bei den Torhütern. Drei talentierte 19-Jährige stehen zur Auswahl für den Platz zwischen den Pfosten. Stammkeeper ist der derzeit verletzte Thomas Wirtz. Tobias Honacker und Niklas Goertz sind hungrige Konkurrenten und stehen in den Startlöchern.