1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Landesliga: Teutonia St. Tönis bringt 2:1 in Sonsbeck über die Zeit

Landesliga : Teutonia St. Tönis bringt 2:1 in Sonsbeck über die Zeit

Der VfR Fischeln bleibt im Tabellenkeller der Fußball-Landesliga stecken – 0:3 gegen 1. FC Mönchengladbach.

„Nicht zufrieden, aber glücklich“, so beschreibt Bekim Kastrati, Trainer des Landesligisten Teutonia St. Tönis, seine Gemütslage nach dem 2:1-Erfolg beim SV Sonsbeck. Hinter Kastrati und seinem Team lagen 90 Minuten harte Arbeit, bei schwierigen äußeren Bedingungen, wobei die Teutonen sich das Leben selbst schwerer als nötig machten. Dank Brian Dollen erwischten sie einen perfekten Start. Der Außenbahnspieler sorgte bereits in der dritten Minute mit einer Einzelaktion für die 1:0-Führung. Julian Suaterna sorgte in der 26. Minute mit einem Schuss in den Winkel für das 2:0. „Die ersten 35 Minuten waren richtig gut, vor allem weil der Wind ein vernünftiges Spiel kaum möglich gemacht hat. Doch danach machen wir zu viele Fehler“, so Kastrati. Erst ließ Burhan Sahin zwei hochkarätige Chancen aus, dann verkürzte die Heimelf auf 1:2 (36.).

In Halbzeit zwei spielt St. Tönis „gefühlt 20 Minuten in Unterzahl“

Durchgang zwei wurde zu einem Kampfspiel. Kastrati versuchte frühzeitig durch Wechsel das Spiel positiv zu beeinflussen, brachte Hiroya Genda, Rene Jansen und Kevin Breuer bis zur 71. Minute. Kastrati: „Die Wechsel haben leider nicht den erhofften Einfluss genommen. Es war eine komplizierte zweite Halbzeit.“ Zu allem Überfluss musste Suaterna kurz nach dem vierten Wechsel (76.) verletzt den Platz verlassen. „Gefühlt haben wir 20 Minuten in Unterzahl gespielt. Doch wir haben Siegeswillen gezeigt und gekämpft. Dafür ein großes Kompliment an die Jungs“, sagt Kastrati.

Bereits am Dienstagabend steht die nächste Partie an, die Teutonia gastiert beim 1. FC Mönchengladbach. Dann soll der nächste Dreier her, um den Anschluss an Spitzenreiter Sterkrade-Nord zu halten.

Für den VfR Fischeln wird es eng im Tabellenkeller. Die Konkurrenz gewann, die Krefelder aber verloren ihr erstes Spiel des Jahres mit 0:3 gegen den 1. FC Mönchengladbach. Oguz Ayan, mit Abstand bester Torjäger der Liga mit bereits 33 Treffern, erzielte einen Doppelpack. „Es ist einfach ärgerlich, wenn man solche Gegentore kassiert“, kritisierte Trainer Karl-Heinz Himmelmann. Vor allem beim 0:1 und 0:2 war der Übungsleiter mit dem Torwartspiel von Simon Gerdts nicht einverstanden. Dabei hatten die Fischelner im ersten Durchgang durchaus die Chance, selbst in Führung zu gehen, doch Gladbachs Torhüter Niklas Linke war mit den Händen im Spiel, parierte stark gegen Robin Fuhrmann und Niklas Geraets. Die Gäste hatten an der Kölner Straße derweil drei Pfostentreffer. Gerdts rettete zudem noch einmal gegen Ayan. Fischelns Fynn Ziemes sah in der Schlussphase noch Gelb-Rot. Für das Nachholspiel am Mittwoch, 19. Februar, beim ASV Süchteln ist er gesperrt.

Die Krefelder brauchen dann schon einen Sieg, um den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht zu verlieren. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf Rang 14. Der Druck steigt in diesen Tagen an der Kölner Straße.