Teutonia braucht Wachmacher für Sieg gegen Kaldenkirchen

Teutonia braucht Wachmacher für Sieg gegen Kaldenkirchen

Nach dem Rückstand treffen Sahin, Höfler und Zülsdorf zum 3:1-Sieg.

Teutonia St. Tönis hat die Fußball-Landesliga fest im Blick. Mit dem 3:1-Sieg gegen den TSV Kaldenkirchen heimste das Team um Kapitän Jochen Höfler weitere drei Punkte ein und bleibt Tabellenführer der Bezirksliga, Gruppe 4. Allerdings gibt sich der punkgleiche Konkurrent SG Holzheim keine Blöße, siegt 1:0 gegen den SV Mönchengladbach.

Teutonia-Trainer Thomas Kerwer war mit der Spielweise seines Teams zeitweise nicht einverstanden, sagt: „Für Schönspielerei gibt es keine Preise. Wir müssen noch dreimal als Sieger vom Platz gehen, dann ist das Ziel erreicht.“ Besonders in der ersten Hälfte machte Teutonia zu wenig Dampf, ließ dem Gegner viele Freiräume. Kurz nach der Pause die Überraschung, als Rene Schrörs das 1:0 für Kaldenkirchen erzielte. Der Rückstand war der richtige Wachmacher für die St. Töniser. Burhan Sahin markierte den Ausgleich, Jochen Höfler sowie Kevin Zülsdorf legten nach, schossen den Sieg heraus.

Im zweiten Derby des Spieltages trennten sich SSV Grefrath und der VfL Willich 1:1. Die beiden Treffer fielen innerhalb von drei Minuten. Tom Boeken schoss für Willich das 1:0. Wenig später markierte Michael Funken den Ausgleich für Grefrath. RZ