Tennis: Noch eine Position ist offen

Tennis: Noch eine Position ist offen

HTC Blau-Weiß startet am Freitag mit einem Heimspiel in die neue Bundesliga-Saison.

Krefeld. In fünf Städten beginnt am Freitag, 13 Uhr, die Tennis-Bundesliga. Spiel, Satz und Sieg heißt es dann auch im Stadtwald, wenn der HTC Blau-Weiß Krefeld im Elite-Tenniszirkus mitmischt. Erster Gegner ist der TC Espelkamp-Mittwald, einer der drei Aufsteiger. Hautnah Weltklassetennis erleben, diese Möglichkeit hat man in der Region nicht so oft. In fünf Heimspielen haben die Tennisfans in den nächsten sieben Wochen Gelegenheit dazu.

Wie wichtig die Ligarunde auch für die besten deutschen Tennisspieler geworden ist, sieht man daran,dass sich namhafte Akteure den zehn Klubs angeschlossen haben, um sich auch außerhalb der großen Turniere dem Publikum zu präsentieren. "Mit einem erfolgreichen Heimspiel gegen den TV Espelkamp-Mittwald wollen wir den Grundstein für eine gute Saison legen", sagt Blau-Weiß-Pressesprecher Jörg Zellen. Die Zielsetzung lautet, frühzeitig den Klassenerhalt sichern. Allerdings schielt man aber auch auf einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.

Von den Experten werden als Titelkandidaten Meister Kurhaus Lambertz Aachen (u.a. mit Philipp Kohlschreiber, Rainer Schüttler und Philipp Petzschner), der Düsseldorfer Rochusclub (u.a. mit Jonas Björkmann, Fabrice Santoro und Mischa Zverev) und BW Halle (u.a. mit World Team Cup Champion Viktor Troicki und Jarko Nieminnen) genannt. Außenseiterchancen sollten TK GW Mannheim (u.a. mit Benjamin Becker und World Team Cup-Champion Janko Tipsarevic) haben.

Als "Hecht im Karpfenteich" könnte sich Krefeld entpuppen, denn Blau-Weiß hat nicht nur den Spielerstamm gehalten, sondern sich mit vier Sandplatzspezialisten verstärkt. Zwei davon geben morgen ihr Debüt. In Laurant Recouderc kommt ein aufstrebender Franzose, der auf Platz 154 der ATP-Rangliste zu finden ist. Der zweite Neuling ist Alberto Brizzi.

Der 25-jährige Italiener ist "heiß" auf Krefeld: "Ich grüße alle Krefelder Tennisfans und freue mich schon auf den ersten Einsatz", ließ Brizzi im Vorfeld verkünden. "Das ist ein klasse Sandplatz-Fighter erster Güte", sagt Trainer Olaf Merkel vom Südeuropäer, der neben Allrounder Dennis van Scheppingen (Niederlande) zum Einsatz kommen soll.

Die letzte Position ist noch vakant. Die in Frage kommenden Akteure Brian Dabul (Argentinien), Diego Junqueira (Italien), Gianluca Naso (Italien) und Francesco Aldi (Italien) tummeln sich noch auf Turnieren in Turin bzw. Braunschweig. Die Entscheidung wer von den genannten Akteuren spielen wird, hängt vom Ausscheiden oder Weiterkommen in den Turnieren ab.

Mehr von Westdeutsche Zeitung