Tennis feiert seine Weltmeister

Tennis feiert seine Weltmeister

Auch auf nationaler Ebene heimsen die Aktiven wichtige Titel.

„Krefeld´s Best Tennis“ — so lautet das Motto der Ehrungsveranstaltung des Tenniskreises Krefeld auf der Rennbahn. Sie schließt sich an den Tennisball und die Tennisgala an.

Die Besten wurden mit viel Jubel und großem Applaus empfangen — die Weltmeisterinen Helga Nauck und Shabman Siddiqi-El Hatri. Helga Nauck (CHTC) konnte nicht dabei sein, wurde aber vertreten durch Ihre Mannschaftskameradinnen und Trainer Mathias Golomb. Sportwartin Ira Aufenanger lobte im Namen der Mannschaft die Weltmeisterin im Einzel Damen 55 als vorbildliche Kameradin.

Die Mannschaftsweltmeisterin (D50) Shabman Siddiqi-El Hatri war gerührt von dem begeisterten Empfang. Die Voerderin spielt für BW Krefeld. Der WM-Erfolg und der dritte Platz im Damendoppel waren für El Hatri der Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere.

In Horst-Dieter van de Loo (BW Krefeld) ehrte Kreisvorsitzender Horst Giesen den Tennisspieler der letzten Jahrzehnte. Über 50 Titel als deutscher Meister und Mannschaftsmeister sowie 42 Siege in 47 Spielen bei internationalen Turnieren hat van de Loo erzielt. Platz vier in der Weltrangliste der Herren 70 untermauert seine Bilanz. Obwohl er in Goch zu Hause, schlägt sein Herz für Krefeld. Hier begann seine Erfolgsbilanz als deutscher Spieler in der neu gegründeten Bundesliga.

Leider konnte der zweifache deutsche Meister (Einzel und Mxed 30) Jens Janssen wegen eines Turniers die Ehrung nicht entgegennehmen.

Als Mannschaft des Jahres geehrt wurden die Damen 55 des CSV Marathon als Aufsteiger in die Niederrheinliga und bei den Herren 70 das Doppel vom Oppumer TC, zum vierten Mal in Folge Verbandsmeister. Die Sportwarte Ralf Balve und Colle Mende ehrten die Kreis-, Bezirks- und Verbandsmeister. Giesen würdigte die tolle Jugendarbeit mit den Trainern Christoph Müller und Sascha Klör. Die Kreisjugend ist seit Jahren ungeschlagen im Tennisbezirk I Linker Niederrhein. Aus dem Nachwuchskader, die es im Alter von 17 Jahren schon weit nach oben gebracht hat, würdigte Giesen Antonia Roessli, die in diesem Jahr ein Stipendium über vier Jahre in der Nichols-State University in Louisiana/USA antritt.