SVK verliert in letzter Sekunde

SVK verliert in letzter Sekunde

Der Wasserball-Bundesligist unterliegt Neustadt mit 9:10-Toren.

Was für ein bitteres Abschlusswochenende für die Krefelder Wasserball-Bundesligisten. Sowohl der SV Bayer 08 Uerdingen beim 10:11 in der Gruppe A bei der SG Neukölln Berlin als auch die SV Krefeld ’72 beim 9:10 in der Gruppe B gegen den SC Neustadt sahen in ihren Spielen schon wie der Sieger aus. Am Ende stiegen beide aber mit leeren Händen aus dem Wasser. Während Uerdingen zehn Sekunden zum Sieg fehlen, kassierte die SVK den letzten Gegentreffer mit der Schlusssirene.

Zuvor erwischte der SC Neustadt schon den besseren Start. Die SVK brauchte eine Halbzeit, drehte dann aber auf. Andrij Kryshtal, Dusan Dragic und Kristof Hulmann sorgten für einen Blitzstart in der zweiten Halbzeit und brachten die Krefelder mit zwei Toren in Führung. In der Folge verpasste es der Gastgeber aber, sich abzusetzen und ließ beste Chancen aus. Neustadt kämpfte sich wieder zurück, hatte in der Schlussphase den längeren Atem. Die SVK gelang in den letzten knapp fünf Minuten kein Tor. Auf der Gegenseite glich Derek Shoemaker aus. In letzter Sekunde besiegelte Domagoj Mijatovic die bittere Niederlage.

Die Enttäuschung war auf Krefelder Seite riesig. Konstantin Munz sagt: „Das Spiel müssen wir einfach nach Hause bringen. Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen.“

Ähnlich bedrückte Mienen gab es beim SV Bayer 08 Uerdingen. Im Spiel bei der SG Neukölln Berlin kassierte die Mannschaft um Trainer Tim Focke eine Last-Minute-Niederlage. Angeführt vom wiedergenesen Gergö Kovács egalisierten die Gäste einen Rückstand, hatten das Momentum auf ihrer Seite. Kovács erzielte drei Treffer. Doch nachdem Sven Roßing Anfang des vierten Viertels einen Ausschluss erhielt, drehte sich das Spiel. Binnen 50 Sekunden wendete Berlin das Blatt. Der Treffer zum 11:10 fiel zehn Sekunden vor Schluss.

Mehr von Westdeutsche Zeitung