Wasserball SVK verliert das Derby gegen Duisburg mit 7:19

Krefeld · Wasserball: Bayer gewinnt souverän gegen Bochum

 Die SVK hatte gegen den Favoriten aus Duisburg kaum eine Chance. In der Tabelle bleibt sie Schlusslicht.

Die SVK hatte gegen den Favoriten aus Duisburg kaum eine Chance. In der Tabelle bleibt sie Schlusslicht.

Foto: Dirk Jochmann

Die Wasserballer der SV Krefeld `72 behalten auch nach dem neunten Spieltag als siegloses Schlusslicht die rote Laterne in der A-Gruppe der 1. Bundesliga. Mit 7:19 unterlag das Team von Trainer Dusan Dragic nun dem favorisierten Tabellendritten ASC Duisburg. In den fünf ausstehenden Bundesligabegegnungen könnten die Krefelder noch den ersten Sieg unter Dach und Fach bringen. Letztlich konnten die Gastgeber den Ausfall von Lennox Metten wegen einer Sperre nach einer Roten Karte und des erkrankten Paul Huber nicht kompensieren. Gleich im ersten Spielabschnitt spielten die Gäste vor allem im Überzahlspiel ihre große Routine aus und führten bereits mit 5:2. Nach einem 0:5 aus Krefelder Sicht im dritten Spielabschnitt ging Duisburg bereits mit einer 16:4-Führung in das Schlussviertel. Am kommenden Samstag empfängt die SVK um 19 Uhr im Badezentrum den Tabellenvierten OSC Potsdam. Stadtkonkurrent Bayer Uerdingen behauptet nach einem 16:11-Erfolg über Blau-Weiß Bochum nach dem zehnten Spieltag den dritten Tabellenplatz. Doch vier Begegnungen vor dem Ende der Ligaspiele in der B-Gruppe der 1. Bundesliga rangieren die Uerdinger bereits fünf Punkte hinter Tabellenführer Duisburger SV ´98 und drei hinter dem Zweiten SSV Plauen. Überragender Akteur im Bayer-Team war Patrick Freisem. Die Gäste aus Bochum hatten zu Beginn des letzten Spielabschnittes noch auf 9:10 verkürzt, doch mit einem starken Endspurt fuhren die Gastgeber einen verdienten Sieg ein.