SVK im Aufschwung

In der kommenden Saison peilt der Klub den Sprung in die A-Gruppe an.

Krefeld. Die Wasserball-Saison ist zu Ende, und die SVK‘72 blickt auf eine erfolgreiche Spielzeit zurück. Nach einem starken Abschluss der Hauptrunde auf Platz zwei mit 22:6 Punkten hinter dem OSC Potsdam, lieferten sich die Männer von der Palmstraße dann einen an Spannung teilweise kaum zu übertreffenden Pre-Play-off-Krimi mit dem Nachbarn SV Bayer aus der DWL-Gruppe A. Auch wenn der mit vielen Routiniers besetzte Klub aus Uerdingen am Ende die Nase vorn und die Serie für sich entschieden hatte, konnte die Schwimmvereinigung beweisen, durchaus das Niveau für die A-Gruppe zu haben. Die Spiele waren vor einer großen Kulisse eine Werbung für den Wasserball. Kapitän Alexander Stomps sagt über die abgelaufene Spielzeit: „Wir haben eine klasse Saison erlebt. Das neue Trainer-Team hat ordentlich Aufschwung in die Mannschaft gebracht, und unsere Jugendspieler konnten sich prima weiterentwickeln und im Team etablieren.“

Die Play-downs gestalteten sich dann als Pflichtaufgabe und wurden erwartungsgemäß mit dem Klassenerhalt gegen Duisburg ’98 besiegelt. Trainer Markus Zilken sieht die Spielzeit rückblickend so: „Die Saison hat uns viel Spaß bereitet, besonders, weil unser Team in den entscheidenden Phasen topfit war und an einem Strang gezogen hat. Sicherlich sind wir nach den verlorenen Pre-Play-offs in ein kleines Loch gefallen, so dass wir uns zu Beginn der Play-downs etwas schwer getan. Gleichwohl haben wir dann aber mit aller Routine den Klassenerhalt gesichert.“

Auch der Vorsitzende Werner Gottschalk und der Sportliche Leiter Jörg Schäfer sind sich einig: „Der Trainerwechsel hat uns in dieser Saison in Aufbruchstimmung versetzt. Unser junges Team hat Potenzial und wird, ergänzt durch ein bis zwei Führungsspieler, in der kommenden Saison im Kampf um den Aufstieg in die A-Gruppe wieder eine Rolle spielen.“ Die SVK vermeldet jetzt schon mit Sven Rössing einen starken Zugang.