1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

SV Vorst dreht Spiel kurz vor dem Ende

SV Vorst dreht Spiel kurz vor dem Ende

Die Fußballer des A-Kreisligisten machen gegen Viktoria Anrath drei Minuten vor Schluss den 2:1-Sieg perfekt.

Durch einen 3:2-Sieg gegen den SC Schiefbahn ist TuS Gellep weiter Tabellenführer der Fußball-Kreilsiga A. Es folgen mit vier Punkten Rückstand der Dülkener FC und der SV Vorst, die ebenfalls ihre Spiele gewannen. In der Abstiegszone blieb alles beim Alten. Sowohl der Tabellenletzte Preussen Krefeld als auch der SV St. Tönis und der SC Viktoria Krefeld verloren.

Einen souveränen Auftritt legten die Gelleper in Schiefbahn hin. Zwar schoss Tim Schäfer für den Gastgeber das 1:0. Doch Torge Puhlmann drehte mit zwei Treffern den Spieß um. Nach dem 3:1 von Niels Christiall war das Spiel gelaufen.

Lange war der SC Viktoria Anrath in der Erfolgsspur. Das frühe 1:0 durch Selcuk Demir gab den Anrathern Sicherheit. In der Schlussphase wurden die Vorster stärker. Routinier Mike Grühn schoss den Ausgleich. Drei Minuten vor dem Abpfiff markierte Timo Kannenberg den 2:1-Endstand.

Im Duell der Verfolger bekam der TSV Bockum einen Dämpfer. Bei der 0:5-Niederlage gegen Dülken hatten die Gäste nichts zu bestellen. Nach 40 Minuten war das Spiel gelaufen. Sascha Lochner schoss nach 19 Minuten das 1:0 für Dülken. Pascal Wüsten und Dominik Vaassen erhöhten auf 3:0. Die Bockumer drängten auf den Anschlusstreffer. Dülken konterte, schoss zwei weitere Tore.

Beim 4:4 des Linner SV gegen die Reserve des VfR Fischeln sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Bei den Linnern glänzte Anil Arslan, bei Fischeln Christian Hollender. Beide schossen drei Tore. Die Linner schienen auf der sicheren Seite, führten bis zur 58. Minute mit 3:1. Dann krempelten die Gäste die Ärmel hoch, begannen eine tolle Aufholjagd. Nach dem Ausgleich durch Michael Capusan brachte Hollender sein Team mit 4:3 in Führung. In der Nachspielzeit verwandelte Arslan einen Foulelfmeter sicher zum 4:4. Fischelns Trainer Sebastian Suski sagt: „Der Elfmeter war für mich zweifelhaft. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung.“